Polizei "crasht" Corona-Party mit 30 Gästen

Illegales Saufgelage eskalierte

Polizei "crasht" Corona-Party mit 30 Gästen

Die feuchtfröhliche Feier ließ sämtliche Nachbarn kein Auge zumachen. 

Tirol. Obwohl derzeit in ganz Österreich aufgrund der Corona-Verordnungen von 20 Uhr bis 6 Uhr früh eine Ausgangssperre gilt, und man nur Familienangehörige oder wichtige ­Bezugspersonen treffen darf, feierten rund 30 Personen in einer Wohnung in Innsbruck eine illegale „Corona-Party“.

Nachdem es mehreren Anrainern aufgrund des Gegröles und der lauten Musik, die aus der Party-Wohnung dröhnte, schließlich zu bunt wurde, riefen sie die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, zeigten sich die Feiernden, die keine Masken trugen, äußerst unkooperativ und sahen nicht ein, dass die Party nun zu Ende sei.

Bei der Identitätsfeststellung und Personendurchsuchung rastete ein 26-Jähriger aus. Er versuchte sich gewaltsam zu widersetzen, stürzte bei seiner Festnahme auf mehrere Gläser und erlitt tiefe Schnittverletzungen. Nachdem er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, kam er ins Spital. Sämtliche Partygäste wurden angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten