Ganz Tirol trauert um toten Simon (1)

Tirol

Ganz Tirol trauert um toten Simon (1)

Artikel teilen

Die Fahrerin erfasste den Buben im Kinderwagen und krachte in ein Geschäft. 

Tirol. Nach dem tragischen Unfall am Dienstag gegen 9 Uhr in Ellmau trauert das ganze Land um den kleinen Simon.

Die junge Mutter (28) spazierte mit ihrem Sohn im Kinderwagen an einem Supermarkt entlang in Richtung des Haupteinganges. Zur gleichen Zeit verlor eine 86-Jährige am Parkplatz die Kontrolle über ihr Auto. Die Pensionistin wollte in eine Parklücke fahren, als sie bei ihrem Automatik-Fahrzeug die Bremse mit dem Gaspedal verwechselte.

Fahrlässige Tötung. Mit voller Wucht erfasste der Pkw den Kinderwagen, durchbrach damit die Dreifachverglasung des Geschäftes im Verkaufsraum und donnerte den Kinderwagen gegen ein Regal. Simon wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste reanimiert werden und wurde ins Spital eingeliefert, wo er seinen Verletzungen erlag. Die Polizei ermittelt nun gegen die Todeslenkerin wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

„Der plötzliche Unfalltod des 1-Jährigen ist für alle unglaublich und jeder fühlt einen Teil des Schmerzes. Die Hilflosigkeit bedrückt jeden“, so Bürgermeister Nikolaus Manzl.
Der Unfall löste nicht nur große Betroffenheit aus: Tausende ÖSTERREICH-Leser fordern nun eine regelmäßige Überprüfung der Fahrtauglichkeit. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo