Sommer See Urlaub Baden

Unterkünfte am Wasser ausgebucht

Urlaub: Buchungs-Boom zu Pfingsten

Urlaub ist, was Österreichern am meisten gefehlt hat. Ab 19. Mai wird wieder gereist.

Wien. Seit einer Woche laufen die Hotlines der Hotels heiß. Der Buchungsansturm begann sofort, nachdem die Regierung die Öffnung für den 19. Mai verkündete. Am darauffolgenden Wochenende ist praktischerweise Pfingsten – viele Hoteliers ­jubeln.

„Ausgebucht“. Martin Lackner, Besitzer des gleichnamigen Seehotels am Mondsee, zu ÖSTERREICH: „Pfingsten ist bald ausgebucht. Im Juli sind schon 60 % der Zimmer belegt, der August ist fast ausreserviert.“

Thermen im Trend. Heiß begehrt sind jetzt die Themen. „Die Telefone stehen nicht still. Wir erwarten auch für den Sommer eine gute Buchungslage“, sagt Klaus Hofmann, Chef der St. Martins Therme in Frauenkirchen.

Romantisches Pfingstwochenende

Wer ein romantisches Pfingstwochenende im Taubenkobel (auch im Burgenland) der Familie Eselböck will, muss auf andere Ter­mine ausweichen. Laut booking.com ist nach Pfingsten erst ab dem 26. Mai ein Zimmer zu haben.

Gewinner. Kärnten ist auch großer Gewinner. Im Schlosshotel Velden zum Beispiel ist zu Pfingsten nur mehr die Schloss-Suite (996,55 Euro pro Nacht) oder die Infinity-Suite (3.040 Euro/Nacht) frei. Vorschau auf den Sommer: Derzeit buchen Österreicher vor allem Unterkünfte rund um die Kärntner Seen. Der Ossiacher und der Faaker See sind schon sehr gut gebucht, sagt Georg Overs, Geschäftsführer der Region Villach Tourismus: „Je näher am See, desto geringer die Auswahl, das zeichnet sich schon ab.“

Frust. Das Comeback des Tourismus lässt vor allem noch in Wien auf sich warten. Einerseits ist hier als einziges Bundesland die Öffnung der Gastronomie und der Hotellerie noch nicht fixiert, andererseits werden Städtereisen in der Pandemie weniger nachgefragt. „Wir sind frustriert“, sagt Michaela Reitterer von der Hoteliervereinigung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten