50 Kilometer Stau wegen Urlauber-Schichtwechsel

Reiserouten überlastet

50 Kilometer Stau wegen Urlauber-Schichtwechsel

Für lange Staus hat das Ende der bayerischen Winterferien in Westösterreich gesorgt.

Zu einem bis zu 50 Kilometer langen Stau hat das Ende der Winterferien in Bayern am Samstag auf den Verkehrswegen in Westösterreich geführt. Besonders betroffen waren die Rheintal- (A14) und die Inntalautobahn (A12) in Vorarlberg und Tirol, der Fernpass nach Bayern sowie die A93 am deutsch-österreichischen Inntal-Dreieck. Auch die Tauern Autobahn (A10) und die West Autobahn (A1) im Großraum Salzburg waren von den Behinderungen betroffen, teilte der ÖAMTC mit.

"Mit einer Entspannung der Situation kann erst ab den späten Nachmittagsstunden gerechnet werden", erklärte ein Sprecher des Autofahrerclubs in einer Aussendung. In Vorarlberg staute es sich im Bereich des Pfändertunnels als auch auf dem Zubringer aus dem Montafon. Nur blockweise konnte der Urlauberreiseverkehr durch den 1.800 Kilometer langen, einröhrigen Dalaaser Tunnel auf der Arlberg Schnellstraße (S16) abgefertigt werden.

Bis zu 15 Kilometer lang war die Autokolonne an der Grenze bei Kufstein/Kiefersfelden auf der A12. In Richtung Rosenheim kamen die Fahrzeuge nur im Schritttempo voran. Nach einem Verkehrsunfall bei Bad Reichenhall in Bayern kam es zum Verkehrsstillstand. Bis zu 20 Kilometer reichte die Kolonne auf der A8 in Richtung München zurück, hieß es.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten