unfall

Mehrere Verletzte

Auf Arlbergschnellstraße in Gegenverkehr geprallt

Artikel teilen

Der Unfall bei Innerbraz im Bezirk Bludenz forderte mehrere Verletzte. Die Straße musste in beiden Richtungen gesperrt werden.

Sechs Personen sind in Vorarlberg bei einem Autounfall auf der Arlbergschnellstraße (S16) teils schwer verletzt worden. Ein 29-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Bludenz, der mit seinem Beifahrer in Fahrtrichtung Tirol unterwegs war, geriet nach einem Überholmanöver ins Schleudern. Er gelangte auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal auf das entgegenkommende Fahrzeug einer vierköpfigen Familie aus Mettmann (Nordrhein-Westfalen), so die Autobahnpolizei.

Der Unfallverursacher und der 55-jährige Familienvater wurden schwer verletzt. Die beiden Kinder und die Frau des Deutschen mussten ebenfalls mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden, informierte die Polizei. Der Beifahrer des 29-Jährigen überstand den Unfall mit leichten Blessuren.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Als Unfallursache gelten laut Polizeiangaben überhöhte Geschwindigkeit und eine eisglatte Fahrbahn. Die Arlbergschnellstraße zwischen Braz Ost und Braz West war von 7.30 Uhr bis 8.50 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo