Schnee und Regen in Österreich

Kaltfront

Schnee und Regen in Österreich

Artikel teilen

Wintereinbruch: Bis auf 500 Meter herunter fiel Schnee - und es schneit weiter.

Ausgerechnet zum Ende der Winterreifenpflicht kehrt die Kälte zurück. Mit großer Wucht: Bis zu zehn Zentimeter Schnee gab es gestern in Tälern zwischen Tirol und dem Salzkammergut. Selbst tief gelegene Städte wie Innsbruck wurden weiß.

Schneefall Mitte April, Fotos

Bad Mitterndorf ist tief verschneit.

Blick auf St. Gilgen am Wolgangsee Dienstagfrüh.

In Bad Leonfelden ist der Schnee bereits wieder geschmolzen.

Göstling an der Ybbs - Hier hat der Schneefall erst am Vormittag richtig begonnen.

Faistenau im Salzburger Flachgau beim Aufstehen.

Der Hauptplatz von Mariazell.

Stadtzentrum von Innsbruck.

Hinterstoder

Die Basilika von Mariazell.

Zell am See

Blick auf Brand.

Der Ganslernhang in Kitzbühel.

Hinterglemm

Windischgarsten

Altaussee

Altenmarkt im Pongau.

Blick auf den Wolfgangsee.

Rettenegg/Rax.

Grünau im Almtal

Kirchberg

Zahlreiche Unfälle, Pässe mussten gesperrt werden
Auf den Bergen gab es bis zu einem halben Meter Neuschnee, zum Beispiel auf der Nordkette bei Innsbruck. Die Lawinengefahr stieg durch den Niederschlag allein in Tirol auf Stufe 3.

In der Steiermark wurde unterdessen die B114 bei Trieben gesperrt, nachdem ein LKW im Schnee hängen geblieben war. Auch auf der Südautobahn Pack gab es eine kilometerlange Schneefahrbahn, und am Mittwoch soll es weiter schneien.

Bis Mittag wird es an der Alpennordseite wieder verbreitet Schneefall geben, dann steigt die Schneefallgrenze wieder auf 800 bis 1.000 Meter. Das freut die Kinder, die sich die Ferienzeit im Schnee vertreiben, ärgert aber viele Autofahrer. Wer heute auf höher gelegenen Straßen unterwegs ist, sollte gerüstet sein.

Hoch Olaf und Tief Pepica wirken als Schneekanone
Das Winterwetter brockt uns das Zusammenspiel von Hochdruckgebiet „Olaf“ und Tief „Pepica“ über Nordeuropa ein. Sie saugen derzeit feucht-kalte Polarluft aus Skandinavien ab und pumpen die Kälte von Helsinki (heute 9 Grad) zu uns. Aber: Weiße Ostern drohen deshalb noch lange nicht. Schon morgen setzt Tauwetter ein

Auf der nächsten Seite der Live-Ticker zum Nachlesen!

Der Winter ist mitten in der Osterwoche zurückgekehrt. Nach wochenlangem Frühlingswetter hat Tief Pepica für Neuschnee Mitte April gesorgt. Bis in viele Täler hat es auf etwa 500 Meter heruntergeschneit. Vom Vorarlberger Montafon über weite Teile Tirols, über Salzburg, das südliche Oberösterreich, die Obersteiermark bis ins Mariazeller Land fallen erstmals wieder Flocken vom Himmel. Auch in den höheren Lagen des Wienerwaldes kann es leicht schneien.

Entlang der gesamten Alpennordseite bleibt es heute nass, teilweise regnet es durchgehend. Die Schneefallgrenze ist mittlerweile wieder angestiegen - auf 700 bis 1200 Meter Seehöhe. Die meisten Wolken gibt es nach wie vor im Osten, von Osttirol bis ins südliche Burgenland reißt die Wolkendecke auf und die Sonne zeigt sich öfter. Im Donauraum bläst kräftiger Wind. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen magere 4 bis 13 Grad.

 

17:13 Uhr: Wechte im Lungau
Bei den beiden Frauen, die am Dienstagnachmittag im Salzburger Lungau von einer herabstürzenden Schneewechte getroffen und verletzt worden sind, handelt es sich um Grazerinnen, und zwar um Mutter und Tochter im Alter von 45 und 18 Jahren.

16:51 Uhr: Graues Wetter im Flachland
Keinen Schnee gibt es in der Niederungen, Grund zum Jubeln gibt es dennoch nicht. Regenschauer in fast allen Teilen des Landes, dazu recht frische Temperaturen.

16:13 Uhr: Ehrenhauser und die Kälte
Auch der Politiker Martin Ehrenhauser wünscht sich momentan wohl frühlingshaftere Temperaturen. Mehr Informationen zu dem frostigen Protest von Ehrenhauser finden Sie hier!

15:42 Uhr: Video: Schneefall in Österreich

15:11 Uhr: Zwei Frauen im Schnee verschüttet:
Im Salzburger Lungau sind am Dienstagnachmittag zwei Frauen in über 2200 Meter Seehöhe von einer herabstürzenden Schneewechte (überhängende Schnee) getroffen und verletzt worden. Die beiden Frauen hatten unterhalb der Wechte gerastet, als jemand oben auf den überhängenden Schnee trat und dieser zumindest teilweise abbrach. Da laut Rotem Kreuz Kärnten aufgrund der Wettersituation von Salzburg aus kein Rettungshubschrauber in das Gebiet fliegen konnte, starteten zwei Helikopter aus Klagenfurt und Fresach. Die beiden Frauen wurden geborgen und in das Krankenhaus Tamsweg eingeliefert.

15:02 Uhr: Starkes Reisewochenende steht bevor:
Am Wochenende dürften aufgrund des starken Verkehrsaufkommens erneut Staus und lange Verzögerungen zu erwarten sein. "Das Osterwochenende ist erfahrungsgemäß eines der stärksten Reisewochenenden mit den meisten Verkehrsunfällen", betonte ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider am Dienstag. Mit winterlichen Fahrverhältnissen dürfte dann allerdings - außerhalb von Passstraßen - nicht mehr zu rechnen sein.

14:39 Uhr: In der Nacht kommen neue Schneeschauer:

© wetter.at
Schnee und Regen in Österreich

Von Nordwesten her ziehen Wolken durch und bringen in Nordtirol, Salzburg, dem südlichen Ober- und Niederösterreich und in der Obersteiermark Regenschauer, oberhalb von 400 bis 700 Metern Schnee.

14:15 Uhr: Hier schneit es derzeit:

  • Radstadt (Salzburg): 2 Grad
  • Lofer (Salzburg): 3 Grad
  • St. Wolfgang (OÖ): 4 Grad bei Schneeregen
  • Bad Mitterndorf (Steiermark): 0 Grad
  • Lunz (Niederösterreich) 1 Grad

13:52 Uhr: Kalt bleibt es auch am Nachmittag:

© wetter.at
Schnee und Regen in Österreich

Dichte Wolken mit Regenschauern ziehen durch, die Sonne zeigt sich höchstens zwischendurch. Am meisten regnet es in den nördlichen Staulagen. Schnee fällt auf 700 bis 1200m Seehöhe herab. Häufig zeigt sich die Sonne dafür im Süden.

13:14 Uhr: Satellitenbild von Dienstagmittag:
Auf dem Satellitenbild ist das Wolkenband über Österreich deutlich erkennbar, es reicht bis an den Alpenhauptkamm. Südlich davon scheint die Sonne: In Graz und Klagenfurt derzeit bei 9 Grad.

© wetter.at
Schnee und Regen in Österreich

12:55 Uhr: Keine Skifahrten im freien Gelände:
In sehr steilen Berggebieten in Tirol ist mit einzelnen Selbstauslösungen oberflächlicher Lockerschneelawinen zu rechnen. Nur Skitourengeher und Variantenfahrer mit Erfahrung in der Beurteilung der Lawinensituation sollten sich ins Gelände wagen, warnten die Experten. des Lawinenwarndienstes.

12:26 Uhr: Schnee auf dem Goldenen Dachl:
Zum Aufstehen gab es in Innsbruck heute Schnee. In der Früh sind ein paar Zentimeter gefallen, das Vergnügen dauerte aber nur kurz: Gegen 8:30 Uhr war das letzte Flöckchen schon wieder geschmolzen. Aktuell kommt in Tirols Landeshauptstadt die Sonne ein wenig durch bei rund 6 Grad.

© bergfex.at
Schnee und Regen in Österreich

12:03 Uhr: Hier schneit es bis zum Abend weiter:
Die Schneefallgrenze ist mittlerweile auf 700 bis 1200 Meter angestiegen. Bis zum Abend schneit es noch in den höher gelegenen Tälern von Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark. Mehr als 10 Zentimeter kommen aber nicht zusammen. Im Inn- und Salzachtal fällt Regen.

© wetter.at
Schnee und Regen in Österreich

11:44 Uhr: Straßensperren wieder aufgehoben:
In den Nacht- und Morgenstunden hatte es vor allem in den steirischen Bezirken Liezen und Murtal bis in die Täler herunter geschneit. Auf der Fahrbahn der B114 waren laut Polizei in einigen Abschnitten zehn bis 15 Zentimeter Neuschnee, was zu Verkehrsproblemen führte. Es kam zu mehreren Unfällen mit Blechschäden, die Sperre musste verhängt werden. Diese wurde zumindest für Pkw wieder aufgehoben. Für Lkw bestand weiterhin Kettenpflicht. Im Laufe des Tages wanderte die Schneefallgrenze wieder auf 800 Meter nach oben.

11:30 Uhr: Hier schneit es derzeit

  • Lofer (Salzburg): 2 Grad
  • Mariazell (Steiermark): -1 Grad
  • Mürzzuschlag (Steiermark): 2 Grad
  • Lunz (Niederösterreich): 1 Grad

11:12 Uhr: Schneefall in Obertauern
Obertauern (Salzburg) liegt auf 1639 Metern Seehöhe am Radstädter Tauern. Der Wintersportort gilt nicht nur als schneesicher bis Ostern, die B99 ist auch eine beliebte Ausweichstrecke der Tauernautobahn von und nach Süden. Ohne Winterausrüstung ist der Pass aber heute nicht zu bezwingen, wie auch dieses Foto eines Lesers zeigt.

© privat
Schnee und Regen in Österreich

10:57 Uhr: Trieben kaum befahrbar
Die Straße über den Triebener Tauern (B114) ist zwischen Trieben und Judenburg aufgrund des starken Schneefalls für alle Fahrzeuge nur mit Winterausrüstung passierbar.

10:30 Uhr: "Beweisfotos" aus ganz Österreich
Es ist der Klassiker unter den Schneefotos: Das Datum des Schneefalls auf der Windschutzscheibe: 15.4.2014 - Ob es der letzte Schneetag in diesem Frühjahr bleibt?

© Foto Torner
Schnee und Regen in Österreich

(c) Foto Torner

10:21 Uhr: Lawinengefahr in Tirol:
Vor verbreitet erheblicher Lawinengefahr haben am Dienstag die Experten in Tirol gewarnt. Oberhalb von 1.800 Metern galt Stufe "3" der fünfteiligen Skala. Grund dafür seien der Neuschnee sowie der stürmische Höhenwind aus Norden, hieß es.

10:13 Uhr: Verkehrsunfall in der Steiermark:
Die B20, Mariazeller Straße ist zwischen Seewiesen und dem Seebergsattel in beiden Richtungen gesperrt. Ein LKW kam auf der schneeglatten Straße quer zum Stehen.

10:01 Uhr: Schneefall auf der A2
Im Packabschnitt auf der Südautobahn (A2) fällt Schnee. Dieses Foto hat uns Angelika Katharina Meile gesendet. Vorsicht ist im Straßenverkehr geboten.

© Privat/Angelika Katharina Meile
Schnee und Regen in Österreich

09:27 Uhr: Die Winterreifen-Pflicht endet
Ausgerechnet heute - am Tag des Wintereinbruchs - endet die gesetzliche Winterreifenpflicht. Seit 1. November war diese "situative Winterausrüstungspflicht" in Kraft. Autofahrer müssen innerhalb dieses Zeitraumes bei Schnee, Matsch oder Eis mit Winterreifen unterwegs sein oder alternativ Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsräder montiert haben. Wer heute auf den höher gelegenen Straßen (ab etwa 400 Meter) unterwegs ist, sollte mit Winterreifen unterwegs sein.

09:05 Uhr: Radiohörer senden Schnee-Fotos
Bei Antenne Steiermark gehen Fotos via Facebook ein. Der späte Wintereinbruch fasziniert und ärgert die Hörer gleichermaßen. Diese beiden Bilder stammen aus dem Mürztal und aus Trieben.

© Antenne Steiermark via Facebook
Schnee und Regen in Österreich

08:48 Uhr: So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Bis in den Nachmittag hinein gibt es neben vielen dichten Wolken und Regenschauern zumindest zeitweise Chancen auf ein paar sonnige Auflockerungen. In der Folge werden die Wolken aber dichter und die Sonne zeigt sich kaum noch. Nach wie vor ist mit Regenschauern zu rechnen. Der Wind kommt aus Nordwest und weht mäßig bis lebhaft. Am Morgen hat es rund 5 Grad, tagsüber bis 11 Grad.

Niederösterreich:
Mit nach wie vor lebhaftem Nordwestwind ziehen bis zum Abend immer wieder dichte Wolken und Regenschauer durch. Anfangs schneit es dabei bis auf Lagen um 500m Seehöhe herab. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze schließlich auf Lagen bis 1000m Seehöhe an. Den meisten Niederschlag gibt es dabei im Alpenvorland. Chancen auf Sonnenschein sind vormittags am größten. Nachmittags bleibt der Himmel schließlich meist wolkenverhangen.

Burgenland:
Von der Früh bis zum Abend wechseln über der Südhälfte zahlreiche dichte Wolken mit kurzen sonnigen Phasen. Abgesehen von ein paar Regentropfen sollte es hier jedoch trocken bleiben. In Richtung Norden ziehen mit den Wolken außerdem immer wieder kurze Regenschauer durch. Nachmittags werden hier außerdem die Wolken dichter, die Sonne zeigt sich dann kaum noch. Dazu weht über dem Nordburgenland lebhafter, im Süden lediglich mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. Von 2 bis 6 Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf 8 bis 12 Grad.

Oberösterreich:
Am Dienstag ziehen bei wechselnder, vielfach starker Bewölkung immer wieder Regenschauer durch, am häufigsten sind die Schauer im südlichen Bergland. Schnee fällt in der Früh bis auf 500 m, tagsüber steigt die Schneefallgrenze auf etwa 900 m. Es weht lebhafter, im Donauraum teilweise noch stürmischer Nordwestwind. Die Höchsttemperaturen liegen nur zwischen 5 und 10 Grad.

Salzburg:
Am Dienstag ziehen bei wechselnder, vielfach starker Bewölkung immer wieder Regenschauer durch. Schnee fällt in der Früh kurzzeitig bis in tiefe Lagen, tagsüber steigt die Schneefallgrenze auf etwa 900 m an. Es weht lebhafter, im Lungau auch stürmischer Nordwestwind. Tiefstwerte von -4 bis +2 Grad, die Höchsttemperaturen liegen nur noch zwischen 3 und 9 Grad.

Steiermark:
Zum Teil winterlich! In den nördlichen Landesteilen gestaltet sich das Wetter wechselhaft mit meist dichten Wolken sowie zahlreichen Regen- und Schneeschauern, die Sonne kann nur kurz einmal durchkommen. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 400 m in der Früh und knapp 1000 m tagsüber. Nach Süden zu verläuft der Tag hingegen länger sonnig und freundlich und es ziehen höchstens einzelne Regenschauer durch. Es weht lebhafter bis stürmischer Nordwest- bis Nordostwind. Frühtemperaturen zwischen 0 und 4 Grad, Tageshöchstwerte von Nord nach Süd 4 bis 11 Grad. In 2000 m Höhe -9 bis -6 Grad.

Kärnten:
In der Früh gehen entlang der Grenze zu Salzburg noch Schneeschauer nieder, wobei die Schneefallgrenze von 500m langsam gegen 1000m steigt. In den übrigen Landesteilen beginnt der Tag gering bewölkt. Tagsüber können dann von Norden immer wieder Wolken durchziehen, abgesehen vom Tauernhauptkamm, wo es unbeständig bleibt, sind aber höchstens vereinzelt Regenschauer zu erwarten. Es weht lebhafter, teils auch stürmischer Nordföhn. Frühtemperaturen -1 bis 3 bei Wind um 6 Grad, Tageshöchstwerte zwischen 4 Grad in höheren Tälern und bis zu 12 Grad im Klagenfurter Becken.

Tirol:
In Nordtirol unbeständig, insbesondere entlang der Nördlichen Kalkalpen vom Arlberg ostwärts bis ins Unterland immer wieder Schneeschauer bis auf 1000-500m herunter. Im Nordtiroler Oberland und Raum Innsbruck samt südlichen Seitentälern nur geringe Schauer, die Wolken können mit dem kräftigen Höhenwind gelegentlich auflockern. In Süd- und Osttirol nur am Hauptkamm einige Schneeschauer, gegen Süden zu mit starkem Nordföhn aufgelockert bis heiter. Tiefstwerte: -2 bis 2 Grad. Höchstwerte: 3 bis 8 Grad.

Vorarlberg:
Im Nordstau des Bregenzerwaldes, des Arlberg und Kleinwalsertal kommt es zu Schneeschauern bis auf 1000-500m herab. Im Bodenseeraum und ins Montafon hinein längere Niederschlagspausen und die Bewölkung kann hin und wieder Lücken bekommen. Tiefstwerte: -1 bis 3 Grad. Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo