Verfolgungsjagd Polizei Blaulicht Raser

Probeführerschein weg

21-Jähriger raste mit 215 km/h in 80er-Zone

Ab der Autobahnauffahrt (erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h) beschleunigte der 21-Jährige seinen PKW plötzlich auf 215 km/h. 

Wien. Durch sein rücksichtsloses Fahren samt überhöhter Geschwindigkeit ist ein 21-Jähriger am Samstag seinen Probeführerschein losgeworden. Nachdem Beamte der Landesverkehrsabteilung Wien den Lenker bereits im Zuge eines Alko-bzw. Drogenschwerpunktes auf der Triester Straße (B17) in Favoriten gestoppt hatten, erwischten sie ihn danach erneut: Mit 215 km/h raste der Fahrer mit vier Insassen auf die Südautobahn (A2). Er wurde wieder gestoppt, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Kurz nach 23.00 Uhr wurden die Beamten auf den Pkw-Lenker bereits aufmerksam, da er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, Fahrstreifenwechsel ohne Blinken durchführte und auf einen angemessenen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrern verzichtete. Nachdem die Verwaltungsübertretungen an Ort und Stelle von einem Schnellrichter sanktioniert wurden, setzte der 21-Jährige seine Fahrt fort.

215 km/h in 80er-Zone

Die Beamten behielten den Wagen jedoch im Auge, während dieser Richtung Südautobahn (A2) stadtauswärts fuhr. Ab der Autobahnauffahrt mit erlaubter Höchstgeschwindigkeit 80 km/h beschleunigte der 21-Jährige seinen Pkw dann plötzlich auf 215 km/h, wie die Messung der Videoanlage im verfolgenden Dienstfahrzeug ergab. Bei der erneuten Anhaltung bemerkte man, dass der Fahrer einen Probeführerschein hatte, der ihm abgenommen wurde. Seine vier Mitfahrer, allesamt ohne FFP2-Maske, wurden wie der Lenker noch nach den Covid-Bestimmungen angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten