Mai-Aufmarsch in Wien: Seenotfackeln wurden neben Kindern gezündet

Gefahren ausgesetzt

Mai-Aufmarsch in Wien: Seenotfackeln wurden neben Kindern gezündet

Beim Mai-Aufmarsch in Wien wurden Seenotfackeln neben Kindern gezündet. 

Sie hatten alle ein Ziel, das sie eint - den Rathausplatz - und sie marschierten teils bereits seit den frühen Morgenstunden: die Teilnehmer der SPÖ-Maifeierlichkeiten in Wien. Das Bild, das der Sternmarsch in Richtung Innenstadt am Mittwoch bot, war wie üblich bunt, auch wenn naturgemäß Rot dominierte.

Neben der Sichtung von PKK-Symbolen beim Aufmarsch und der sofortigen Distanzierungsforderung Straches, war auch eine besonders gefährliche Aktion zu sehen: Seenotfackeln wurden in unmittelbarer Nähe zu Kindern gezündet. Diese Seenotfackeln sind in Österreich sogar verboten. 

© oe24.at

Laut LPD Wien waren bei der Abschlusskundgebung 12.000 Menschen dabei. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten