Toter Wiener Panda kehrt nach China heim

In Innsbruck präpariert

Toter Wiener Panda kehrt nach China heim

Von 2003 bis 2016 gehörte der Panda Long Hui zu den absoluten Lieblingen der Besucher im Tiergarten Schönbrunn. Gemeinsam mit seiner Partnerin Yang Yang waren die beiden die einzigen Großen Pandas, die sich in einem Zoo auf natürliche Weise vermehrten.

Entsprechend war die Bestürzung, als Long Hui bei einer Notuntersuchung infolge eines Krebsgeschwürs an der Galle verstarb.

Was die Öffentlichkeit nicht wusste: Der berühmte Panda wurde tiefgefroren und an die Landesmuseen Tirol überführt. Dort hat Peter Morass das tote Tier aufwendig präpariert: „Ich hoffe sehr, dass ich Long Huis freundliches Wesen in seinem Präparat einfangen konnte“, sagte er.

Morass gerbte die Haut des Pandas und zog sie über einen künstlichen Körper aus Polyurethanschaum. Da es keine eigene Form für Pandas gebe, wurde ein Körper, der normalerweise für Schwarzbären genutzt wird, eigens ummodelliert. In Szene gesetzt wurde er in einer typischen Sitz-Pose, in der er auch oft im Tiergarten Schönbrunn anzutreffen gewesen sei.

Über Wien wird Long Hui jetzt nach China geflogen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten