Aufregung am Airport

Flugzeug in Schwechat notgelandet

Ein Sensor zeigte einen Triebwerkschaden an. Der Pilot musste in Wien zur Notlandung ansetzen.

Eine Maschine der Fluglinie Eurowings ist am Dienstag gegen 11.30 Uhr außerplanmäßig am Flughafen Wien gelandet. Der Grund für den Sicherheitsstopp war laut Unternehmens-Sprecher Florian Gränzdörffer, dass dem Piloten ein Fehler des Fahrwerkes angezeigt wurde. Die Landung verlief glatt, die 56 Insassen verließen die Dash-8-Q400 über die Passagiertreppe und blieben allesamt unverletzt.

Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Düsseldorf nach Zagreb (rpt. Düsseldorf nach Zagreb), sagte Gränzdörffer. Der Pilot habe deshalb Wien als Ort für die Sicherheitslandung gewählt, weil Eurowings dort einen größeren Wartungsschwerpunkt habe und so eventuelle Fehler leichter behoben werden könnten.

Techniker suchten am Dienstagnachmittag nach der Ursache für das Aufleuchten der Fahrwerksanzeige. Dies könne mehrere Tage in Anspruch nehmen, so der Eurowings-Sprecher. Um die 52 Passagiere und vier Crew-Mitglieder kümmere sich das Unternehmen, die Reisenden würden schnellstmöglich auf andere Flüge umgebucht.

Flughafen-Wien-Sprecher Peter Kleemann sagte auf APA-Anfrage, dass die Sicherheitslandung samt Evakuierung nur wenige Minuten gedauert habe. Der planmäßige Flugverkehr am Airport sei dadurch nicht unterbrochen worden.
 

 




OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten