Martin Ho: Gastrotempel am Naschmarkt sperrt auf

Umbau praktisch fertig

Martin Ho: Gastrotempel am Naschmarkt sperrt auf

Martin Hos Gastro- und Kultur-Coup wird in den allernächsten Tagen fertig.

Mariahilf. „Wir sind im absoluten Finale. Durch Corona hat es zwar einige Verzögerungen gegeben, aber in der nächsten Woche wollen wir den genauen Termin und das Konzept für den neuen Hotspot präsentieren“, verlautet Szene-Gastronom Martin Ho auf ÖSTERREICH-Anfrage. Der ursprünglich angepeilte Termin war Anfang Juni – dieses Wochenende wird sich die Öffnung zwar nicht mehr ganz ausgehen, aber schon Anfang nächster Woche könnte der Startschuss für das „404 – Don’t Ask Why“ fallen, kündigt der Kanzler-Intimus an.

Sanierung erwies sich als ziemlich komplex

Stress. Das Art-déco-Gebäude war 1922 bis 1923 von den Otto-Wagner-Schülern Hermann Aichinger und Heinrich Schmid errichtet worden. 2007 hatte Novomatic die frühere Zentrale des Verkehrsbüros um rund 10 Mio. Euro erworben und das Novomatic Forum installiert.

Im Vorjahr kaufte der Projektentwickler LNR Development das Haus um 25 Millionen Euro und ent­wickelt es gemeinsam mit Martin Ho, der ein ausgewiesener Experte für die Kombination aus Kunst, Kultur und Gastronomie ist, zum neuen Hotspot.

Was für den Wiener mit Wurzeln in Vietnam in schweißtreibende Arbeit ausartete, wie ÖSTERREICH feststellte, als er jüngst einen ganzen Tag über die Baustelle hastete, ständig am Handy hing und die Details des komplexen Umbaus des denkmalgeschützten Hauses fixierte. Bald ist es so weit: Das Kleine Haus der Kunst (KHK) und das hippe Lokal samt Terrasse „404 – Don’t Aks Why“ stehen kurz vor der Eröffnung. Der Gastro-Zampano wird danach wohl ziemlich urlaubsreif sein …

J. Galley



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten