Polizei-Bilanz nach Blockade: 20 Klima-Rebellen festgenommen

Operngasse besetzt

Polizei-Bilanz nach Blockade: 20 Klima-Rebellen festgenommen

Gestern um 19 Uhr startete die Blockade. Heute gegen Mittag war die Kundgebung schließlich aufgelöst. Klima-Rebellen hielten Polizei auf Trab.

Die Blockade der Klimaaktivisten von Extinction Rebellion in der Friedrichstraße Ecke Operngasse in der Wiener Innenstadt sollte am Freitagvormittag doch aufgelöst werden. Die Manifestanten gaben via Twitter bekannt, dass eine entsprechende Durchsage seitens der Polizei erfolgt sei. Polizeisprecher Markus Dittrich bestätigte der APA, dass die Räumung kurz vor 10.00 Uhr gestartet wurde.
 
© Privat
 
Zu den Gründen sagte Dittrich, dass der Verkehr und die Bewegungsfreiheit der Bürger doch unzumutbar beeinträchtigt worden seien. Es gab eine zweimalige Durchsage. Einige Aktivisten verließen die Blockade laut Dittrich freiwillig, etwa zehn bis 15 Manifestanten mussten allerdings mit Zwang weggebracht werden. Das verlief zunächst zumindest "ruhig und gesittet", wie Dittrich sagte.
 
"Ganz ohne Technik wird es nicht gehen", sagte der Polizeisprecher. Gegen Mittag war die Räumung schließlich beendet. Die Aktivisten hatten sich an Stahlrohre gekettet. Am Ende wurden rund 20 Aktivisten vorläufig festgenommen. Ihre Identität konnte nicht festgestellt werden. Drei Personen wurden angezeigt.
 

© oe24.TV

© oe24.TV

© TZOE

© TZOE

 
 

© oe24.TV

© oe24.TV

 

Die Aktivisten blockierten die Straße auch noch um 6:00 morgens.

© Privat

© Privat

© Privat

© Privat