SUVs sollen mehr fürs Parken zahlen

Wien

SUVs sollen mehr fürs Parken zahlen

Artikel teilen

Grüne finden Modell "ungerecht", Gebühren solle man an Autogröße anpassen. 

. Trotz Klima-Krise erreichte der Anteil der SUV-Neuwagen im Vorjahr mit 43 %einen neuen Höchststand. Gegenüber 2005 hat sich der SUV-Anteil versechsfacht, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse anhand der Neuwagenzulassungen berechnet hat. Anders als in Graz soll das Parken in Wien für große Autos jedoch nicht teurer werden. Es sei derzeit kein Thema, versicherte Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SP).

Graz folgt dem Modell der Deutschen: In Tübingen wird die Parkgebühr nach Gewicht des Autos eingehoben, in Freiburg nach Größe. Auch Graz will die Parkgebühren an die Autogröße anpassen.

Pickerl. Wien setze auf Parkraumbewirtschaftung, die erst vor einem Jahr auf ganz Wien ausgedehnt wurde. Man habe damit das Gebiet, in dem das Parkpickerl gilt, verdoppelt und dem Fleckerlteppich ein Ende gesetzt.

Die grüne Grazer Vizebürgermeisterin Judith Schwentner plant, die Kosten je nach Länge des Fahrzeugs anzuheben. Der Chef der Wiener Grünen Peter Kraus befürwortet dieses Modell. "SUVs benötigen mehr Platz. Dass Lenker eines großen Fahrzeugs gleich viel zahlen wie die eines Kleinwagens, ist ungerecht."

VCÖ. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sieht das ähnlich. Große Fahrzeuge würden meist mehr Probleme verursachen, weil sie öfter in Gehsteige hineinragen und dann Menschen mit Rollstühlen oder Kinderwagen behindern. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo