TOtes Baby in Wiener Park

Säugling in Plastiktasche abgelegt

Totes Baby: Kindsmutter in Gefahr?

Die Mutter, die nach der Geburt nicht ärztlich versorgt wurde, ist weiter verschollen. 

Die Horror-Entdeckung von zwei Teenagern, die – wie berichtet – Montag im Waldmüllerpark in einer Plastiktasche eines Supermarktes ein in Handtücher und eine Damenhose eingewickeltes totes Baby fanden, wird immer mysteriöser.

Kameras. Denn von der Kindsmutter, die den neugeborenen Buben laut Obduktion bereits vor drei bis sieben Tagen einfach hinter einer Holzplanke neben dem Spielplatz abgelegt hatte, fehlt weiter jede Spur. Bislang hat sich niemand bei der Polizei gemeldet, dem etwas aufgefallen war oder der von einer Frau gehört hat, die von einer Fehl- oder Totgeburt berichtete. Die Ermittler erhoffen sich nun, durch die Sichtung von Überwachungskameras aus der Umgebung Hinweise auf die Identität der verschwundenen Mutter zu bekommen.

© TZOE/Artner
TOtes Baby in Wiener Park
× TOtes Baby in Wiener Park

„Die Kriminalpolizei war Montag bei mir und fragte, ob wir auch Kameras installiert haben“, schilderte Christian W., Lebensgefährte der Chefin eines kleinen Beisls beim Parkausgang, gegenüber ÖSTERREICH.

Lebensgefahr? Zudem drängt die Zeit, weil die Mutter in Lebensgefahr sein könnte, da sie das Kind auf die Welt brachte, ohne nach der Geburt von einem Arzt versorgt worden zu sein. Hinweise an 01

31310-33800. (kuc)     

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten