U-Bahn: Wo Sie am meisten Feinstaub einatmen

CO2-Belastung in Wien

U-Bahn: Wo Sie am meisten Feinstaub einatmen

Die U1 und die U3 sind laut Untersuchungen am stärksten Feinstaub belastet.

Wien. Ohne die U-Bahnen wären der Personennahverkehr in der Millionenmetropole nicht zu stemmen, die CO2-Belastung in Wien vermutlich unerträglich. Doch einen kleinen Schönheitsfehler haben die Züge, mit denen täglich Millionen unterwegs sind. Auf manchen Streckenabschnitten ist die Feinstaub-Belastung in den Waggons höher als in allen anderen Verkehrsmitteln – sogar als im Auto. Dies berichtet die Nachrichten-Plattform „Addendum“ und beruft sich dabei auf Zahlen von Umweltforschern der Medizinischen Universität.

Erstaunlich: Je tiefer die Bahnen unter der Erdoberfläche verlaufen, um so höher steigen die Feinstaubwerte an. Deshalb erreichen sie in der U1 und der U3 die höchsten Werte. In der U1 im Bereich der Taubstummengasse und beim Hauptbahnhof, in der U3 in der Schlachthausgasse. Der größte Ausreißer nach oben wurde am Karlsplatz bei der U4 gemessen.

Dennoch: Feinstaub-Teilchen aus Autoabgasen sind laut Experten deutlich giftiger als der Erosionsstaub beim Schienen- und Radabtrieb in den U-Bahnen. Aus Umwelt- und Gesundheitsgründen besteht kein Grund zum Umstieg aufs Auto.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten