Voting: War der Einsatz gerechtfertigt?

Hausbesetzung in Wien

Voting: War der Einsatz gerechtfertigt?

Der Einsatz kostet fast eine Million Euro. 1.700 Beamte gegen 19 Hausbesetzer. Was sagen Sie dazu?

Nach mehr als zehn Stunden ist am Montag die Räumung des besetzten Hauses "Pizzeria Anarchia" in Wien-Leopoldstadt beendet worden. 19 Personen mussten das Gebäude verlassen, es gab nach vorläufigen Angaben 31 Festnahmen. Die Polizei war mit einem personellen Großaufgebot - 1.700 Beamte - an Ort und Stelle und setzte u.a. Räumpanzer und Wasserschläuche ein. Kosten: Rund eine Million Euro.

Video: So räumte die Polizei das besetzte Haus:

Die "Pizzeria Anarchia" war zweieinhalb Jahre lang besetzt. Zuvor war den Besetzern von den Hauseigentümern selbst angeboten worden, in die Immobilie kostenfrei für sechs Monate einzuziehen.

Diashow: So räumte Polizei "Pizzaria Anarchia"

Vermutetes Ziel: Die vermeintlichen Störenfriede sollten die letzten Mieter des Hauses gewissermaßen hinausekeln, damit die Liegenschaft danach umgebaut und gewinnbringend verwertet werden könne. Die Neo-Bewohner solidarisierten sich jedoch mit den Stammmietern und blieben nach Ablauf der Halbjahresfrist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten