Blaulicht bei Polizeieinsatz

Bei Personenkontrolle

Wiener Polizei griff 49 geschleppte Personen in Favoriten auf

Im Zuge von Personenkontrollen

Die Wiener Polizei hat Dienstagnachmittag im Zuge von Personenkontrollen in Favoriten 43 syrischen und sechs ägyptischen Staatsangehörige, die sich nicht rechtmäßig auf dem Bundesgebiet aufhielten, aufgegriffen. Sie wurden in ein Polizeianhaltezentrum gebracht, wurde in einer Aussendung am Mittwoch mitgeteilt. Die Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug übernahm die weitere Amtshandlung. Außerdem wird nun zum Transport und der Route der geschleppten Personen ermittelt.

Auf die Syrier und Ägypter aufmerksam wurden die Beamten, nachdem sie gegen 14.45 Uhr von einem Passanten verständigt wurden. Dieser vermutete, dass es sich bei den Frauen, Männern und Minderjährigen, die in zwei großen Gruppen in der Bitterlichstraße bzw. in Gadnergasse unterwegs waren, um illegal im Land aufhältige Personen handeln könnte, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich der APA. Die Polizei führte daraufhin die Kontrollen durch, die den Verdacht bestätigten.

Die Syrier und Ägypter haben teilweise um Asyl in Österreich bzw. um internationalen Schutz angesucht. Einige wollten eigentlich nach Deutschland und Frankreich.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten