Prozess: Wohnungen eingedrungen

Opfer sollen auf Dauerfolgen begutachtet werden

Wienerinnen in Wohnungen überfallen und vergewaltigt: Prozess vertagt

Der Prozess gegen einen 43-jährigen Mann, der zwei Wienerinnen in ihren Wohnungen überfallen und vergewaltigt haben soll, ist auf 4. Mai vertagt worden.

Wien. Die Betroffenen, die bei ihren kontradiktorischen Einvernahmen einen traumatisierten Eindruck machten, sollen auf mögliche Dauerfolgen begutachtet werden.

Wäre dies der Fall, würde das im Fall einer Verurteilung den Strafrahmen erhöhen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten