Schlechte Noten für die Regierung nach 1. Jahr

ÖSTERREICH-Umfrage

Schlechte Noten für die Regierung nach 1. Jahr

Ein Jahr nach der Angelobung der Großen Koalition sind nur 14 Prozent der Österreicher mit der Regierungsarbeit zufrieden.

Das Zeugnis der Österreicher über ein Jahr Regierungsarbeit fällt denkbar schlecht aus: Nur 14 Prozent sehen ihre Erwartungen von der Großen Koalition erfüllt. 67 Prozent sind von der SPÖ/ÖVP-Regierung enttäuscht. Das ergibt eine Umfrage, die das Gallup-Institut exklusiv für ÖSTERREICH durchgeführt hat.

Asylpolitik
Besonders unzufrieden zeigen sich die Österreicher mit den Bereichen Asylwesen und Einwanderung. Nur 14 Prozent sind mit der Arbeit des zuständigen ÖVP-Innenministers Günther Platter zufrieden, 62 Prozent sind enttäuscht. Ein Grund dafür: Die harte Haltung des Innenministers im Fall Arigona Zogaj.

Pflege
Fast genauso unzufrieden sind die Befragten über die Pflege-Debatte. 62 Prozent wurden in ihren Erwartungen von SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger enttäuscht. Sie hätten sich etwa eine Verlängerung der Amnestie von illegalen Pflegern gewünscht.

Dauerstreit
Ebenfalls schlechte Werte erzielen die Streitthemen Schule, Steuerpolitik sowie die Gesundheitspolitik mit den Dauerbrennern Nichtraucherschutz und Krankenkassen.

Nur mit der Wirtschaftspolitik von ÖVP-Minister Martin Bartenstein zeigen sich mehr Österreicher zufrieden als enttäuscht (49 zu 31 Prozent). Die niedrigen Arbeitslosenzahlen überzeugen die Befragten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten