Steuerstreit um Silberstein-Honorar

SPÖ: 536.000 Euro auf Berater-Konto überwiesen.

Steuerstreit um Silberstein-Honorar

Das Geld ging netto an Silbersteins „GCS“ in Israel. An der Adresse gibt es aber nur ein Anwaltsbüro, wie ÖSTERREICH-Recherchen ergaben. Zur Frage, ob für 536.000 Euro in Österreich 107.200 Körperschaftssteuer abzuführen gewesen wären, heißt es: „Wenn das ausländische Unternehmen in Österreich keine festen Büros unterhalten hat, besteht auch keine beschränkte Steuerpflicht (Körperschaftsteuerpflicht).“ Silbersteins Ex-Mitarbeiter Peter Puller zu ÖSTERREICH: „Silberstein hatte definitiv kein Büro in Österreich“. Das Honorar ist somit in Israel zu versteuern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten