Anschober startet Initiative in EU: ''Stopp für Pelzzucht''

Politik

Anschober startet Initiative in EU: ''Stopp für Pelzzucht''

Minister Rudolf Anschober will jetzt der Pelztierzucht EU-weit an den Kragen.

Nach der Tötung von an die 18 Millionen mit Corona infizierten Nerzen in Dänemark und den Niederlanden will Österreich jetzt die Pelztierzucht EU-weit stoppen. „Es ist allerhöchste Zeit, die Pelzzuchtindustrie in Europa insgesamt zu beenden“, kündigte Anschober eine Initiative auf EU-Ebene an.

Das wird nicht leicht – Europa erzeugte bis vor Kurzem 52 % der weltweiten Pelzproduktion und liefert sich mit Asien ein Rennen: Die größten Produzenten sind laut den Grünen Dänemark, Polen und Finnland, wobei Polen 2021 aussteigen will. Auch in Griechenland und Litauen gibt es über eine Million Füchse oder auch Nerze.

Höchste Gefahr

Die grüne Tierschutzsprecherin Faika El-Nagashi fordert, dass die Keulungen in Dänemark zum Anlass genommen werden, zu handeln – schon aus Selbstschutz: „Der Zusammenhang zwischen Massentierhaltung und Pandemien muss endlich erkannt werden. Epidemien sind, solange wir Tiere in so großer Zahl und auf so engem Raum halten, eine ständige Bedrohung“, sagte sie. „Ich bin aber dar­über hinaus sehr betroffen von den Bildern aus den Nerzfarmen.“(gü)