Coronavirus: Grenzpolizei soll durch 300 Polizeischüler verstärkt werden

Grenzkontrollen und Corona-Testungen

Coronavirus: Grenzpolizei soll durch 300 Polizeischüler verstärkt werden

Auch die Gesundheitsbehörden sollen ihr Personal an der Grenze verstärken, um die Corona-Testungen durchführen zu können.

Seit Anfang August 2020 wurden mehr als 800.000 polizeiliche Kontrollen an der Grenze duchgeführt, davon wurden etwa 650.000 Kontrollen von Polizei und Gesundheitsbehörden gemeinsam vorgenommen. Durch die verstärkten Testungen soll die Zahl in Zukunft weiter stärken.
 
Innenminister Nehammer fordert nun, dass auch die Gesundheitsbehörden ihren Personaleinsatz erhöhen: "Etwa 150.000 Kontrollen mussten ohne Beteiligung der Gesundheitsbehörden vorgenommen werden", so Nehammer.
 
Die Grenzpolizei soll ab kommenden Montag nun nochmals verstärkt werden, kündigt der Innenminister an: "So werden ab Montag 300 Polizeischülerinnen und -schüler im zweiten Ausbildungsjahr zusätzlich für Grenzkontrollmaßnahmen eingesetzt werden. Und wenn es erforderlich ist, wird es auch durch temporäre Zuteilungen aus anderen Bundesländern geben." Der Einsatz von zusätzlichen Polizistinnen und Polizisten würde allerdings nur dann Sinn machen, wenn auch die Gesundheitsbehörden mehr Personal an den Grenzen einsetzen.
 
Denn die Polizistinnen und Polizisten nehmen an der Grenze die Anhaltung der Fahrzeuge vor und führen die Kontrolle der Reisedokumenten durch. Daran anknüpfend werden die entsprechenden Maßnahmen durch die Gesundheitsbehörden gesetzt, wie Kontrolle der Corona-Tests und Anordnung der Heim-Quarantäne. Auch die Durchführung von Corona-Tests an der Grenze könnten von den Gesundheitsbehörden in diesem Zuge gemacht werden, so Nehammer.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten