Das 'Team HC' wirft jetzt alle Mitarbeiter raus

Nach Wahl-Pleite von Strache

Das 'Team HC' wirft jetzt alle Mitarbeiter raus

Während Strache politischen Neustart erklärt, werden Fakten geschaffen. 

Kündigungswelle. „Das war nicht das Ende, sondern ein Anfang“, machte sich Strache am Mittwochabend im großen oe24.TV-Interview mit Wolfgang Fellner Mut – und kündigte die Kandidatur des in Wien so grandios gescheiterten Team HC bei der nächsten Landtagswahl in Oberösterreich an – die ist ja 2021 an der Reihe.
 
Neuer Neustart. Also schon wieder ein Neustart? Nun, die Realität sieht derzeit anders aus: Nach der Pressekonferenz am Dienstag stellte der Wiener Landtagsklub des Team HC seine Tätigkeit ein. Die Dienstverhältnisse mit allen vier Mitarbeitern in der Wiener Ebendorferstraße wurden aufgelöst, der Mietvertrag gekündigt – das wurde vom THC auch am Donnerstag bestätigt. Die Partei selber hat überhaupt keine Mitarbeiter.
 
Bisher erhielt das THC Jahr 62.500 Euro Klubförderung und hatte Anspruch auf 575 qm Bürofläche. Das Geld ist weg – die Mitarbeiter können nicht bezahlt werden. Die rund 1,1 Mio., die THC bis 2025 aufgrund seiner Bezirksmandate bekommt, könnten bereits im Wahlkampf verbraucht worden sein.
 
Kredit? Strache hatte auf oe24.TV ja auch verkündet, ein oberösterreichischer Unternehmer habe ihm für seinen OÖ-Wahlkampf eine Million Euro Kredit angeboten. Nun, von Straches Trauzeugen, dem oö. Wärmepumpen-König Karl Ochsner, kam das Angebot nicht: Er habe, ließ er verlauten, keinen Kontakt mehr zu Strache.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten