Flüchtlinge wieder in Turnhallen

Lander säumig

Flüchtlinge wieder in Turnhallen

Länder geraten bei der Erfüllung der Flüchtlingsquoten immer mehr im Rückstand.

Die Länder haben beim Asylgipfel vor einer Woche Besserung gelobt, ­getan hat sich aber wenig: Das Lager Traiskirchen ist weiterhin mit 1.600 Asylwerbern übervoll. Jetzt müssen auch wieder Polizeiturnhallen für Asylweber geöffnet werden: Wie Karl-Heinz Grundböck vom Innenministerium gegenüber ÖSTERREICH bestätigt, sind in Eisenstadt (B), Villach (K), Salzburg und Linz (OÖ) Asylwerber in Polizeisporteinrichtungen untergebracht.

Derzeit sind 29.173 Asylwerber da, doch nur zwei von neun Ländern erfüllen ihre Quote. Zwar schaffen sie Quartiere, angesichts steigender Flüchtlingszahlen aber zu wenige: Am Montag wurden 170 Anträge gestellt, aber nur 67 Asylwerber von den Ländern übernommen. Zuletzt haben die Landeshauptleute versprochen, bis Ende Jänner genügend Quartiere aufzutreiben. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

G. Schröder

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten