Kärntner Landeshauptmann in häuslicher Quarantäne

"Es geht mir gut"

Kärntner Landeshauptmann in häuslicher Quarantäne

Kaiser: ''Es geht mir gut'' - War Kontaktperson einer Infizierten - erster Test verlief negativ.

Klagenfurt. Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) ist in häuslicher Quarantäne. Er war Kontaktperson einer Frau, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Das gab der Landespressedienst am Freitag in einer Aussendung bekannt.
 
Der Landeshauptmann hatte bei einer Dekretverleihung im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung Kontakt zu der Frau. Bei ihr hatte sich erst später herausgestellt, dass sie Covid-19-infiziert ist. Kaiser erklärte: "Es geht mir gut, ich fühle mich fit und gesund."
 
Dennoch begebe er sich "selbstverständlich in häusliche Quarantäne" und unterziehe sich dem üblichen Prozedere. Ein Abstrich wurde bereits abgenommen, das Contact Tracing ist auch in seinem Fall angelaufen.
 

Erster Test negativ 

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) hat noch am Freitag einen ersten Coronatest absolviert. Dieser brachte ein negatives Ergebnis, wie sein Sprecher gegenüber der APA sagte. Kaiser befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Er war Kontaktperson einer Frau, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten