Fischer legt Kranz nieder

Novemberpogrome

Fischer legt Kranz nieder

Die Novemberpogrome der Nazis führten zu zahlreichen Toten.

Bundespräsident Heinz Fischer hat am Freitag im Beisein von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) und dem Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Oskar Deutsch einen Kranz beim Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoa niedergelegt. "Auch heute gilt es, wachsam gegenüber Antisemitismus zu sein und antisemitische Regungen entschieden zurückzuweisen", mahnte Fischer.

Die Kranzniederlegung erfolge "in Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten und die Novemberpogrome vor 75 Jahren, wo es viele Tote und hunderte zerstörte Synagogen gegeben hat - das war der Beginn einer antisemitischen Aktion in Österreich und Deutschland, die letztendlich zum Holocaust geführt hat", erklärte das Staatsoberhaupt laut seinem Sprecher.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten