Karner Gewessler

Gewessler ist Nr. 1

Regierung: Satte Summen für Medientrainings

Teilen

Einzel- und Gruppen-Coachings - in nur drei Monaten gaben sieben Regierungsmitglieder knapp 86.000 Euro für Medientrainings aus. Am meisten investierte Klimaministerin Leonore Gewessler. 

Presse- und TV-Auftritte müssen gelernt sein, für Minister gilt das so wie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die türkis-grüne Regierung gibt da gar nicht so wenig Geld aus: Zwischen Juni und September - also wohlgemerkt in der Urlaubszeit – summieren sich die Honorare für sieben Ministerinnen und Minister auf immerhin 85 575,26 Euro, zeigt eine Anfrageserie von SPÖ-Klubchef Philip Kucher..

Gewessler zahlte Honorare in Höhe von 34.240 Euro

Am meisten gab Klimaministerin Gewessler (Grüne) aus, mal ging es um eine „Moderative Begleitung einer Klausur“ um 5760 Euro, mal absolvierten zwei Ministeriumsangestellt ein „Onlinetraining: Besser schreiben in der Öffentlichkeitsarbeit“ um 5.280 Euro Auf mehrere Einzelcoachings um jeweils knapp 1.000 Euro wurden bezahlt – zusammen waren es dann doch 34 240,02 Euro.

Medienhonorare tabelle

Ausgaben für Medientrainings im 3. Quartal 2023

© Parlament

Platz 2 hat Innenminister Gerhard Karner (ÖVP), sein Haus investierte 20 152,24. Dann folgen Heeresministerin Klaudia Tanner (ÖVP) und Justizministerin Alma Zadic (Grüne, siehe Liste oben).

Lustig: Grünen-Vizekanzler Werner Kogler ließ sich von renommierten steirischen Kulturjournalisten in Sachen Kunst coachen - um insgesamt 6 956 Euro. 

Auffällig: Mehrere ÖVP-Regierungsmitglieder wichen den Fragen von SPÖ-Klubchef Kucher aus; Mal war noch nicht abgerechnet, mal wurde auf andere Anfragen verwiesen, die dann die genauen Zahlen wieder nicht enthielten.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.