OÖ: 12 Kinder verlieren Platz

Schwarz-Blau schließt Krabbelgruppe

Artikel teilen

Dem Verein Spektrum  wurde die Förderung von 13.500 Euro gestrichen.

Wie nachrichten.at berichtet, wurde in Gallneukirchen in Oberösterreich dem Verein Spektrum ein Schreiben überbracht, in dem steht, dass ab 2018 die jährliche Förderung von 13.500 Euro gestrichen werden.

Die Eltern der Kleinkinder würden zwar 75 Euro im Monat zahlen, das reiche aber nicht aus, um die Gruppe am Leben zu halten, so Geschäftsführerin Birgit Auer.  Insgesamt sind zwölf Kinder zwischen eineinhalb und drei Jahren von der Schließung betroffen. Der Grund für den finanziellen Entzug: Einsparungen im Landesbudget, die auch den Bereich Kinder- und Jugendhilfe mit zwei Millionen Euro betreffen, wie nachrichten.at schreibt.

 

Ende Dezember ohne Job

Aktuell sieht es so aus, als ob der Verein bis zum Sommer 2018 weitergeführt werden kann. Die Leiterin muss aber ab Silvester Eva Bernauer die Gruppe allein führen, die Helferin Caroline Erlacher verliert ihren Job bereits Ende Dezember. Die Eltern sind geschockt und müssen  - neben der Trauerbewältigung aufgrund des Verlusts der Krabbelstube, wo sie ihre Kinder in Obhut gegeben haben - nun ihren Alltag reorganisieren. „"Die Betreuung hier ist so liebevoll und individuell, das ist in einer Krabbelstube mit einer großen Zahl an Kindern gar nicht möglich", wird Theresa Sitz auf nachrichten.at zitiert, deren Sohn Philipp die Gruppe besucht.

Landesrätin Birgit Gerstorfer (SP), die für Kinder- und Jugendhilfe verantwortlich ist, verweist, mit blutendem Herzen, wie sie sagt, in dieser Sache auf die Budgetkürzungen der Landesregierung.

Hier der offizielle Post vom 28. November

Und noch einer vom 1. Dezember

Eva Bernauer war bisher für eine persönliche  Stellungnahme nicht zu erreichen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo