ÖVP klar vor SPÖ, FPÖ und Grüne

Tirol-Wahl

ÖVP klar vor SPÖ, FPÖ und Grüne

Klarer Sieg für ÖVP. SPÖ verteidigt Platz 2 vor der FPÖ. Grüne bleiben zwestellig und die Liste Fritz, sowie die Neos sind knapp im Landtag.

Die ÖVP hat bei der Landtagswahl in Tirol einen klaren Sieg eingefahren. Laut dem vorläufigen Endergebnis (inkl. Briefwahl und aller Wahlkarten) kommt die Partei auf 44,3 Prozent. Die SPÖ erreichte mit 17,3 Prozent den zweiten Platz vor der FPÖ mit 15,5 Prozent. Die Grünen verloren Stimmen, blieben mit 10,7 Prozent aber zweistellig. Liste Fritz und NEOS schafften den Einzug ins Landesparlament.
 
 
 

Plus von fast 5 %

Für die ÖVP bedeutet das Ergebnis vom Sonntag gegenüber dem Urnengang von 2013 ein Plus von 4,9 Prozentpunkten. Einen Zuwachs gab es auch für die SPÖ - und zwar um dreieinhalb Prozentpunkte. Die FPÖ konnte ihren Stimmenanteil von 9,3 Prozent aus dem Jahr 2013 deutlich ausbauen - um 6,2 Prozentpunkte. Die Grünen büßten 1,9 Prozentpunkte ein.

Neos und Fritz knapp im Landtag

Knapp den Sprung in den Landtag geschafft haben die Liste Fritz wie auch die NEOS. Die Liste Fritz erzielte 5,5 Prozent und verlor gegenüber 2013 0,15 Prozentpunkte. Die NEOS kamen bei ihrem ersten Antreten in Tirol auf 5,2 Prozent und nahmen damit ebenfalls die Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug in das Landesparlament. Die Listen Family (1,14 Prozent) und impuls tirol (0,48 Prozent) verpassen den Einzug klar.

Die Wahlbeteiligung lag bei 60,0 Prozent, was jener vom letzten Urnengang entsprach (2013: 60,4 Prozent).

Wir berichteten natülich im LIVE-TICKER vom spannenden Wahlsonntag in Tirol. Alle Ereignisse gibt es auf Seite 2 zum Nachlesen.



 23:23

Danke für's fleißige Mitlesen! Ein spannender Wahlabend geht zu Ende.

Alle weiteren Infos zu der Wahl und den anstehenden Koalitionsgesprächen erfahren Sie natürlich weiterhin hier auf oe24. Gute Nacht!

 21:10

Tirol bleibt das Schlusslicht bei der Wahl-Beteiligung

Tirol bleibt das Schlusslicht bei der Wahlbeteiligung. Mit exakt 60,00 Prozent hielt sich die Wahlbeteiligung gerade noch in der 6er-Marke - aber sie ist in Tirol um mehr als 20 Prozentpunkte geringer als in Oberösterreich. Dort nützten 2015 81,63 Prozent ihr Wahlrecht.

Oberösterreich war neben Wien auch das einzige Bundesland, in dem das Interesse bei der letzten Landtagswahl - in jeweils stark polarisierter Stimmung - gestiegen ist. Der Rückgang in Tirol fiel mit 0,40 Prozentpunkten allerdings sehr gering aus. Aber Tirol war ohnehin schon mit deutlichem Abstand das Land mit der geringsten Beteiligung. Vorarlberg verzeichnete 2014 immerhin noch 64,31 Prozent. Niederösterreich vor vier Wochen 66,56.

 20:17

Grüne verlieren Klubstatus im Parlament: Kogler nimmt's gelassen

Grünen-Bundessprecher Werner Kogler nimmt den Verlust des Tiroler Bundesratssitzes recht gelassen: Nach jetzigem Usus wäre der Fraktionsstatus im Wiener Parlament - und damit die Klubförderung - zwar weg, räumte Kogler am Sonntag im APA-Gespräch ein. Man sei aber auch nicht davon ausgegangen, dass man ihn hält.

Mit Platz 4 hinter der FPÖ haben die Tiroler Grünen ihren Bundesratssitz verloren und damit die Grünen den Klubstatus im Parlament. Mit bisher vier Bundesrats-Mandataren hatten die Grünen noch den Fraktionsstatus - und somit 92.000 Euro pro Quartal an Klubförderung.

Was ein Klub sei oder nicht, lege der Bundesrat fest - nach den derzeitigen Usancen wären die Grünen eben nun kein Bundesrats-Klub mehr, so Kogler. "Wir haben das aber auch nicht eingepreist gehabt." Was bleibe, sei das Antrags- und Anfragerecht, denn dieses liege bei drei Abgeordneten, merkte Kogler an. Ein zweiter Bundesrats-Sitz könnte allerdings noch bei der Salzburg-Wahl am 22. April verloren gehen.

 20:13

Erstes ÖVP-Landtags-Plus seit 2009

Landeshauptmann Günther Platter wird zwar - anders als Johanna Mikl-Leitner in Niederösterreich - nicht mit absoluter Mehrheit regieren können. Aber seine Tiroler Volkspartei schaffte heute, Sonntag, das erste ÖVP-Plus bei einer Landtagswahl seit der Oberösterreich-Wahl 2009. Und die Tiroler nahmen mit 44,26 Prozent den Vorarlbergern (41,79 Prozent 2014) parteiintern den zweiten Platz ab.

 19:32

Kern erfreut über "hervorragendes Ergebnis"

Ein "hervorragendes Ergebnis" für die Tiroler SPÖ bei der Landtagswahl am Sonntag sieht Bundesparteichef Christian Kern. "Der Aufwärtstrend der Sozialdemokratie setzt sich fort", meinte er in einer Aussendung. Bei einer möglichen Koalition sei eine deutliche sozialdemokratische Handschrift wesentlich, erklärte Kern - hierfür sehe er in Tirol "viele Anknüpfungspunkte".

 19:21

Blanik für Gespräche mit Platter bereit

Elisabeth Blanik will mit Platter Gespräche führen, aber im Interview mit oe24.TV sagte sie, dass sie sich genau anschauen will mit wem sie spricht. Es deutet also alles auf harte Koalitionsverhandlungen hin.

 19:16

Strolz rechnet mit Schwarz-Grün

NEOS-Chef Matthias Strolz rechnet mit einer Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition in Tirol. Dies sagte Strolz im Gespräch mit der APA. Mit dem Ergebnis der Tiroler Landespartei, also dem Landtagseinzug, zeigte sich der NEOS-Chef "zufrieden".

Dies sei auch von der Größenordnung her das Ergebnis, das er erwartet habe. Nun rate er der Landespartei, sich "aktiv" in die voraussichtlichen Sondierungsgespräche einzubringen. Die Chance auf eine schwarz-pinke Koalition bewertete Strolz aber als nicht sehr hoch. Die Pinken würden jedenfalls beim Rennen, wer es billiger macht, nicht mitmachen.

 19:06

Mikl-Leitner sprach von "hervorragendem" Ergebnis

Niederösterreichs ÖVP-Chefin, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, gratulierte Landeshauptmann Günther Platter und seinem Team herzlich zum "hervorragenden Landtagswahl-Ergebnis". SPÖ-Landeschef Franz Schnabl sprach von einem "deutlichen Zugewinn", die FPÖ von einem "tollen Ergebnis". Die Grüne Helga Krismer ortete eine "echte Wende" für die Grünen, die NEOS freuten sich über den Einzug in den Tiroler Landtag.

 19:01

+++ Offizielles Endergebnis +++

ÖVP 44,26%

SPÖ 17,25%

FPÖ 15,53%

Grüne 10,67%

Fritz 5,46%

Neos 5,21%

 18:58

+++ Ergebnisse Innsbruck +++

ÖVP 25,88%

SPÖ 22,83%

Grüne 18,95 %

FPÖ 16,17%

Fritz 7,89%

Neos 7,28%

 18:44

Das ganze Interview mit Landeshauptmann Günther Platter

Video zum Thema Platter: "Werde mit allen Parteien reden"
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 18:43

Kurz: "Koalitionsentscheidung ist in Tirol zu treffen"

Eine Koalitionspräferenz für Tirol wollte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nicht abgeben. "Die Koalitionsentscheidung ist hier in Tirol zu treffen", meinte Kurz, der bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen "gar nicht mitsprechen" will. Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) werde aber mit allen Parteien Gespräche führen, fügte der Bundeskanzler hinzu.

Der klare Wahlsieger der Landtagswahl sei jedenfalls Günther Platter, gab sich Kurz mit dem Ergebnis zufrieden. Dieses habe die "Erwartungen übertroffen".

 18:28

+++ Insider sprechen bereits von Großer Koalition in Tirol +++

Politik-Insider sprechen bereits über mögliche Koaitionen im "Heiligen Land". Bisher regierte die ÖVP mit den Grünen, aber glaubt man Insidern, so könnte der amtierende Landeshauptmann und Wahlsieger auch eine Koalition der Gewinner ausrufen könnte und mit der zweitplatzierten SPÖ künftig zusammenarbeiten will.

 18:17

Platter will unbedingt eine stabile Regierung für die nächsten fünf Jahre

Im Interview mit oe24.TV zeigte sich der Landeshauptmann erfreut über das Ergebnis. Über künftige Koalitionen hielt er sich noch bedeckt. Er wolle sich die Personen und die möglichen Regierungspartner genau anschauen. "Ich will unbedingt eine stabile Regierung für die nächsten fünf Jahre".

 18:01

Kurz im oe24.TV-Interview

"Es ist ein tolles Statement. Es ist eine Bestätigung für die tolle Arbeit des Landeshauptmanns, aber auch ein Zeichen, dass wir als Volkspartei gut dabei sind", sagt er als erste Reaktion auf das Wahlergebnis. Den Grund für den Zuwachs der Volkspartei sieht er vor allem auch bei Platter selbst. "Er ist ein sehr aktiver, fleißiger Landeshauptmann, der sich in Brüssel und Wien für Tirol einsetzt".

 17:56

Ergebnis Landeck

ÖVP 49,7%

SPÖ 22,36%

FPÖ 10,54%

Grüne 6,98%

Fritz 2,88%

Neos 6,82%

 17:56

Blanik hält sich noch bedeckt zu Koalition mit ÖVP

SPÖ-Spitzenkandidatin Elisabeth Blanik hält sich in punkto einer möglichen Koalition mit der ÖVP noch bedeckt. Man werde Gespräche führen, warte aber auf eine Einladung von Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), sagte Blanik zur APA. Die Chancen auf Schwarz-Rot wollte die Lienzer Bürgermeisterin nicht bewerten.

Die Sozialdemokraten hätten jedenfalls beide Wahlziele erreicht - stärker werden und das Erreichen des zweiten Platzes. Vor der FPÖ zu liegen, sei ein "sehr positives Ergebnis für die Demokratie", so Blanik.

 17:32

ÖVP bei 17 von 36 Mandaten

Die ÖVP gewinnt laut aktueller Hochrechnung der ARGE Wahlen von 17.40 Uhr bei der Tiroler Landtagswahl vom Sonntag ein Mandat hinzu und hält damit künftig 17 der 36 Landtagssitze. Die SPÖ legt um einen Sitz zu und entsendet künftig sechs Mandatare. Die FPÖ dürfte nach derzeitigem Stand um zwei Abgeordneten wachsen und bei sechs Mandaten halten. Die Grünen verlieren eines und kommen auf vier Mandate.

Das sechste Mandat der FPÖ ist laut aktueller Hochrechnung der ARGE Wahlen (Auszählungsgrad: 74 Prozent) sehr schwach abgesichert und könnte noch zu den NEOS wandern, die aktuell auf ein Mandat kommen. Die Liste Fritz bleibt voraussichtlich bei ihren zwei Mandaten.

 17:28

Ergbnis Kitzbühel

ÖVP 45,60 %

FPÖ 16,41%

SPÖ 13,72%

Grüne 10,06%

Neos 6,68%

Fritz 6,24 %

 17:24

Kurz jubelt: "Erwartungen übertroffen"

Hoch erfreut über den laut Hochrechnungen klaren ersten Platz der Volkspartei bei der Tiroler Landtagswahl hat sich am Sonntag ÖVP-Chef Sebastian Kurz gezeigt: "Das Tiroler Wahlergebnis hat unsere Erwartungen übertroffen", gratulierte er in einem Statement gegenüber der APA Landeshauptmann Günther Platter zum Wahlsieg und den Zugewinnen.

 17:23

FPÖ-Spitzenkandidat Abwerzger "sehr zufrieden"

FPÖ-Spitzenkandidat Markus Abwerzger hat sich mit den Zugewinnen der Freiheitlichen "sehr zufrieden" gezeigt. Ein Plus von annähernd sieben Prozent ist ein "sehr gutes Ergebnis", sagte Abwerzger der APA. Ein "Wermutstropfen" sei das voraussichtliche Verfehlen von Platz zwei.

 17:16

Jubel bei der ÖVP

 17:02

ÖVP klar ist klar vorne SPÖ ist vor der FPÖ

Erste Hochrechnung:

ÖVP: 43,5 %

SPÖ: 17,1 %

FPÖ: 16,3 %

Grüne: 10,7 %

Fritz: 5,4 %

Neos: 5,3%

 16:39

In Kürze gibt es die ersten Hochrechnungen

 16:33

Die Innsbrucker Wahlkarten sollen bereits ausgezählt sein

 15:49

Die Grünen sind besonders gespannt

 15:38

Wie vertreiben sich Wahlbeisitzer die Zeit? Teil 2

Mit Essen zum Beispiel:

 15:35

Stimmenanteile bei Landtagswahlen seit 1945

apa.jpeg © APA

 15:31

Derzeit ist es etwas still, aber...

...bald wird der ersten Hochrechnung entgegengefiebert

 14:42

Offenbar nicht viel los im Wahllokal ...

Walhelfer wissen sich zu helfen, wenn wenig los ist

 14:28

Kandidaten bei frostigem Wetter durchwegs optimistisch

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind die Tiroler am Sonntag zu den Landtagswahl-Urnen geschritten. Im Gegensatz zum frostigen Wetter zeigten sich die Spitzenkandidaten durch die Bank in guter Stimmung und waren optimistisch, die jeweiligen Ziele zu erreichen. Der Andrang an den Wahlurnen war vorerst verhalten, die Wahlbeteiligung dürfte unter jener der Nationalratswahl liegen, hieß es.

Der amtierende Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), der in seiner Heimatgemeinde Zams in Begleitung von Bürgermeister Siegmund Geiger wählen ging, war etwa "zuversichtlich, dass ein Vierer vor dem Ergebnis steht". Er habe ein "gutes" Gefühl, denn die von ihm geführte schwarz-grüne Landesregierung habe fünf Jahre lang tagtäglich für die Menschen gearbeitet. Zudem sei die Wahlwerbung seiner Partei "sehr positiv und ohne Untergriffe" über die Bühne gegangen, betonte der Landeschef.

Zuversicht, ordentliche Zugewinne einzufahren, herrschte bei FPÖ-Landeschef Markus Abwerzger, der als letzter der Spitzenkandidaten seine Stimme in einer Volksschule in Innsbruck-Pradl abgab.

Etwas vorsichtiger gab sich SPÖ-Spitzenkandidatin Elisabeth Blanik bei der Stimmabgabe in Lienz: "Der zweite Platz ist nach wie vor das Ziel, auch wenn es in den aktuellen Umfragen nicht danach aussieht".

"Immer noch optimistisch" gab sich Liste Fritz-Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider, die gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrem älteren Sohn zum Wahllokal erschien.

Auch NEOS-Spitzenkandidat Dominik Oberhofer war bei der Stimmabgabe in seiner Heimatgemeinde Telfes im Stubaital "sehr optimistisch", dass es mit dem Landtagseinzug klappen wird.

 14:20

Bundeskanzler Sebastian Kurz kommt nach Tirol

Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte sich bei seinen Tiroler Parteifreunden angesagt. Er wird nicht nur die Wahlfeier am Abend, sondern bereits die erste Hochrechnung an Platters Seite verbringen.

 14:16

Und nachher auf die Piste ...

So mancher Tiroler kommt schon in Skiausrüstung zum Wahllokal.

Tirol © APA/Forster

 14:01

In den Wahllokalen herrscht selbstverständlich Rauchverbot

rauchen.JPG © APA/Expa

 13:11

Krumschnabel gelassen und nach wie vor zuversichtlich

Die Spitzenkandidatin von "Family - Die Tiroler Familienpartei", Andrea Krumschnabel, hat zu Mittag in einem Wahllokal in einem Kindergarten in Kufstein ihre Stimme abgegeben. Begleitet wurde sie von ihrem Ehemann, Kufsteins Bürgermeister Martin Krumschnabel, und ihrem Sohn Niklas. "Ich bin nach wie vor ganz zuversichtlich, dass wir den Einzug in den Landtag schaffen", sagte Krumschnabel.

Tirol © APA/Expa

 12:53

Schwarz-grün, schwarz-rot oder schwarz-blau?

ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter wird auch nach dieser Wahl wieder die Wahl haben, mit wem er zusammengeht. Mögliche Koalitionspartner dürften - laut den Meinungsforschern - wie schon 2003 SPÖ, FPÖ und Grüne sein. Zuletzt entschied sich Platter für die Grünen, davor regierte Schwarz-Rot in Tirol. Die FPÖ war noch nie Partner der ÖVP.

Keinen Regierungspartner bräuchte Platter, wenn er die 2008 verlorene Absolute - zumindest in Mandaten - zurückholt. Dafür müsste er allerdings sehr kräftig zulegen, geht die Tiroler Volkspartei doch mit dem schlechtesten Ergebnis aller Zeiten (39,4 Prozent) in diese Landtagswahl.

 12:18

Abwerzger will "ein bisschen etwas vorlegen"

Als letzter der Spitzenkandidaten bei der Tiroler Landtagswahl ist Sonntagmittag FPÖ-Landeschef Markus Abwerzger zur Wahl geschritten. Anlässlich der Stimmabgabe in einer Volksschule in Innsbruck-Pradl gab er sich zuversichtlich, ordentliche Zugewinne zu erreichen.

Abwerzger verwies darauf, dass Umfragen den Freiheitlichen mindestens 13 Prozent zuwiesen. Ab einem solchen Ergebnis müsse man zufrieden sein. Er geht jedenfalls davon aus, dass man in Tirol für die späteren Urnengänge in Kärnten und Salzburg "ein bisschen etwas vorlegen kann".

 12:08

"Heute ist Zeugnisverteilung", erklärte Platter.

Auf sein angestrebtes Wahlergebnis umgemünzt sagt ÖVP-Spitzenkandidat Platter: "Ein Vierer wäre wie ein Einser". Er habe ein "gutes" Gefühl, denn die von ihm geführte schwarz-grüne Landesregierung habe fünf Jahre lang tagtäglich für die Menschen gearbeitet. Die Wahlwerbung der Volkspartei sei "sehr positiv und ohne Untergriffe" über die Bühne gegangen.

Tirol © APA/Hochmuth

 11:39

FPÖ-Spitzenkandidat Markus Abwerzger wählt in kirchlicher Nachbarschaft.

Tirol © APA/Beilner

 11:36

Wahlbeisitzer sind versorgt:

 11:32

Frostiger Wahltag

Durch den aktuellen Kälteeinbruch bleibt der Wahltag in Tirol heute frostig. Die Temperaturen kommen über minus 8 bis minus 3 Grad nicht hinaus und mit eisigem Nordostwind fühlt sich das noch kälter an. Während es in den Bergen sonnig ist, kann sich der Hochnebel in den Tälern halten.

Tirol © APA/Wimmer

 11:18

Liste Fritz-Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider

Liste Fritz-Kandidatin wählt in der Peter-Anich-Volksschule in Oberperfuss.

Tirol © APA/Forster

 11:12

"Heute ist es umgekehrt zur Schularbeit. Heute beruhigt mein Sohn mich."

Begleitet wurde Felipe bei der Stimmabgabe von ihrer Mutter, die auch für das gemeinsame Mittagessen sorgen wird. Bis sie am Nachmittag in Richtung Partei und später Landhaus fahren wird, will Felipe den Tag mit ihrem Sohn verbringen.

felipe.JPG © APA/Expa

 10:55

Felipe hofft auf Zweistelligkeit

Grünen-Spitzenkandidatin Ingrid Felipe ist einigermaßen zuversichtlich in den Tiroler Landwahltag gegangen. Bei der Stimmabgabe in ihrer Heimatgemeinde Rum hoffte sie unverändert auf Zweistelligkeit, um für den Koalitionspoker gut vorbereitet zu sein, der wohl schon am Sonntag kurz nach 17.00 Uhr beginnen werde. Die Grüne Spitzenkandidatin hört von niedriger Wahlbeteiligung.

 10:45

NEOS-Spitzenkandidat Oberhofer mit Kindern

Dominik Oberhofer mit seinen beiden Kindern Luis und Severin beim Wählen in Telfes im Stubaital.

Tirol © APA/Eder

 10:32

SPÖ-Spitzenkandidatin mit Hündchen:

Und schon ist alles erledigt: SPÖ-Spitzenkandidatin Elisabeth Blanik nach der Stimmabgabe. Sie machte zunächst eine Runde mit ihrem Hund, bevor sie in ihrer Heimatstadt Lienz zur Wahlurne ging. Jetzt fährt sie nach Innsbruck. Den Wahlabend verbringen die Sozialdemokraten im Lokal „Bellini's" nahe des Landhauses.

tirol © APA/Stegmayr

 10:30

Diese Ortschaften sind die schnellsten.

Hier haben die Tiroler schon gewählt:

 10:14

Rot erstmals schwächer als Blau?

Schafft es die FPÖ erstmals in Tirol, die SPÖ zu überholen? Das ist eine der spannendsten Fragen der Landtagswahl heute, Sonntag. Die Blauen haben es in Tirol noch nie auf Platz 2 geschafft. Diesen hielt fast durchgehend seit 1945 die SPÖ. Nur 2008 mussten sich die Roten mit Rang 3 begnügen, überholt von der bei ihrem ersten Antreten höchst erfolgreichen Liste Fritz.

 09:58

Hier gibt SPÖ-Politikerin ihre Stimme ab

tirol © APA/Stegmayr

In diesem Gebäude (NMS Lienz Nord) wird SPÖ-Spitzenkandidatin Elisabeth Blanik demnächst ihre Stimme abgeben.

 09:55

Schett: "Lasse es auf mich zukommen"

Early Bird: Als erster der Spitzenkandidaten hat Impuls Tirol-Frontmann Josef Schett gewählt. Der 57-Jährige gab seine Stimme in Begleitung seiner Frau, seines Vaters und zweier Töchter im Gemeindeamt von Innervillgraten in Osttirol ab und zeigte sich relativ entspannt: "Ich lasse es auf mich zukommen".

schett.jpg © APA/Expa

 09:34

Die "Hochburgen" der Parteien 2013

Mit 80,73 Prozent der Stimmen ist bei der Landtagswahl im Juni 2013 Galtür die ÖVP-Hochburg gewesen. Die SPÖ erzielte ihr bestes Gemeindeergebnis in Kaltenbach im Zillertal (36,47), die FPÖ in St. Jakob in Defereggen (30,25). Die Grünen räumten mit 28,09 Prozent in der Innsbrucker Umlandgemeinde Sistrans den größten Stimmenanteil ab, die Liste Fritz in Pians (21,24).

grafik.jpg

 09:27

Neos-Spitzenkandidat bei Stimmabgabe

Im Gemeindeamt in Telfes im Stubaital wird in Kürze NEOS-Spitzenkandidat Dominik Oberhofer seine Stimme abgeben.

tirol © apa/eder

 09:00

Transit als emotionaler Dauerbrenner

Großes Wahlkampf-Thema: Tirols Dauerbrenner Transit hat auch in der ablaufenden Legislaturperiode unter Schwarz-Grün und im Wahlkampf nichts von seiner Brisanz verloren. Einerseits nahm der Lkw-Verkehr über den Brenner weiter zu. Andererseits versuchte die Politik, durch ein sektorales Lkw-Fahrverbot der Transitbelastung Herr zu werden. Und in jüngster Zeit waren Begriffe wie "Lkw-Blockabfertigungen" und "Transitgipfel" omnipräsent.

 08:17

Erste Wahllokale seit etwa Zwei Stunden geöffnet

Die ersten Wahllokale öffneten um 6.30 Uhr, die letzten schließen um 17.00 Uhr. Dann gibt es die ersten Hochrechnungen. Das vorläufige Endergebnis, das die Briefwahl enthält, soll gegen 22.00 Uhr vorliegen.

 08:14

Guten Morgen zum Tirol-Wahl-LIVETICKER liebe oe24-User!

Im großen LIVETICKER erfahren Sie alles zum Wahl-Krimi in Tirol. Wir berichten den ganzen Tag für Sie.