Umfrage: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf | Polit-Barometer

Umfrage

Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf

Der grüne Gesundheitsminis­ter Rudi Anschober bekommt den Ärger über das Impfchaos zu spüren.

Das Research-Affairs-Institut hat für ÖSTERREICH die erste große Umfrage des heurigen Jahres durchgeführt (1.000 Befragte, 4.–7. Jänner).

Im Politbarometer, das zeigt, welche Politiker am beliebtesten sind, gibt es ­dabei einen regelrechtes Corona-Beben.

  • Kanzler Sebastian Kurz hält trotz der Kritik am türkis-grünen Corona-Management weiterhin souverän Platz 1. 57 % ist der Kanzler in letzter Zeit positiv aufgefallen, nur 16 % negativ. Das ergibt einen Positivsaldo von 41 %. Wobei auch Kurz 3 % gegenüber der letzten Umfrage einbüßt.
  • Dahinter sind ­überhaupt nur noch drei Politiker im positiven Bereich: Bundespräsident Alexander Van der Bellen (27%), Wiens Bür­germeister Michael Lud­wig (17%) und die grüne Justizministerin Alma Zadić (5 %).

Polit-Barometer

Das ÖSTERREICH-Politbarometer zeigt den Saldo aus positiver und negativer 
 Bewertung der Politiker. Im Pfeil: Veränderung gegenüber der letzten Umfrage. Grüne sind nur noch einstellig.

© oe24
Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf
× Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf

© oe24
Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf
× Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf

Anschober verliert 51 % in nur sechs Monaten

  • Dramatisch ist ­hingegen der Absturz von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, dem das Impfchaos scheinbar voll angelastet wird. Er verliert innerhalb von zwei Wochen 9 % und rutscht damit erstmals in den negativen Bereich: Sein Saldo aus positiver und negativer Bewertung beträgt damit –3 %, auf dem ersten ­Höhepunkt der Coronakrise im April lag Anschober noch bei 48 %! Innerhalb eines halben Jahres büßte der Gesundheitsminister also 51 % Zustimmung ein, ein historisches Minus.

Rendi schon fast Kopf an Kopf mit Anschober

  • Fast gleichauf mit Anschober liegt mittlerweile SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, die 7 % zulegt und mit einem Saldo von –6 % nur noch ganz knapp hinter ihrem Nachfolger ist.
  • Zweiter großer Verlierer des neuen Jahres ist Bildungsminister Heinz Faßmann, der auf einen Negativsaldo von –7 % hinunterrasselt und damit bereits fast Schlusslicht der türkis-grünen Ministerriege ist (nur Integrationsministerin Susanne Raab und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner liegen noch schlechter).
  • Schlusslichter bleiben FPÖ-Chef Norbert Hofer (–28 %) und HC Strache (–51 %).

Umfrage: ÖVP weiter klar Erster, Grüne fallen unter 10%

Die ÖVP verliert in der aktuellen Sonntagsfrage zwar 1 %, mit 39 % liegen die Türkisen aber weiterhin klar über dem Wahlergebnis von 2019 (37,5 %).

Dahinter sind die beiden Oppositionsparteien zumindest leicht im Aufwind. Sowohl SPÖ als auch FPÖ legen jeweils 1 % zu. Die SPÖ kommt nun auf 23 %, die FPÖ liegt bei 16 %.

Immer stärker unter Druck kommen hingegen die Grünen. Das Chaos um die Impfungen und die Performance des Gesundheitsministers sorgen dafür, dass die Grünen erstmals seit der Regierungsbeteiligung unter 10 % fallen. Mit nur noch 9 % sind sie jetzt gleichauf mit den Neos.

Sonntagsfrage:

  • ÖVP 39 % (-1)
  • SPÖ 23% (+1)
  • FPÖ 16% (+1)
  • Grüne 9% (-1)
  • Neos 9% (-1)

 

Impfung: 55 % wollen sich impfen lassen

Die Zustimmung der Österreicher zur Impfung steigt. 55 % ­sehen die Impfung positiv. 27 % davon wollen sich ­sicher, 28 % eher impfen lassen. Nur 28 % sagen, dass sie sich sicher nicht impfen lassen.

© oe24
Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf

Eintrittstests: Mehrheit dagegen

Nur 36 % be­fürworten den neuen Plan der Regierung, dass es für Hotels, Kulturver­anstaltungen und Co. ­„Eintrittstests“ geben soll. Eine klare Mehrheit von 64 % ist hingegen gegen diese „Eintrittstests“.

© oe24
Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf

Lockdown: Österreicher vorsichtig

Überraschend ist das Ergebnis auf die Frage, ob der Lockdown verlängert werden soll: 40 % sind dafür, dass der Lockdown erst bei unter 1.000 Neuinfektionen pro Tag aufgehoben wird. 14 % wollen ihn auf jeden Fall bis Ende Jänner verlängern.

© oe24
Polit-Barometer: Anschober stürzt ab, Rendi-Wagner holt auf



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten