Franco Foda

Fans hoffen auf Doppel-Spitze

Foda bastelt an seiner Traum-Elf

Zwei Tage bis zum EM-Start in Bukarest: Teamchef Franco Foda sucht seine Traum-Elf.

Seefeld. "Bis auf zwei Positionen steht die Mannschaft", betonte Teamchef Franco Foda mit Blick Richtung EM-Auftakt am Sonntag gegen Nordmazedonien. Die große Frage: Geben Marko Arnautovic und Julian Baumgartlinger grünes Licht für einen Startelfeinsatz? Und: Wo spielt David Alaba? Dementsprechend wird das System aussehen, in dem Foda spielen lässt. ÖSTERREICH hat sich die drei Varianten im Detail angeschaut. Eines vorneweg: Keeper Daniel Bachmann wird in jedem Fall im Tor beginnen. Zum einen wäre da die Foda-Variante, das bevorzugte 4-2-3-1-System mit Alaba am linken Flügel. In 18 seiner bisherigen 35 Länderspiele für Österreich ließ Foda seine Elf so beginnen. Auch beim bislang letzten Duell mit Nordmazedonien im November 2019.

Fünferkette mit Alaba am linken Flügel als Plan B

Plan B des Deutschen bisher: Eine Dreier bzw. Fünferkette in der Defensive, mit David Alaba und Stefan Lainer auf den beiden -laufintensiven - Flügelpositionen. Zuletzt ließ Foda seine Elf im März in Schottland so auf laufen, das Spiel endete 2:2.

Fans hoffen auf Doppel-Spitze Kalajdzic/Arnie

Zu guter Letzt die mutige, weil selten bislang gespielte Variante mit der Doppelspitze Marko Arnautovic/Sasa Kalajdzic. Die Fans wünschen sich das Duo von Beginn an, der Stuttgart-Stürmer betonte zuletzt: "Ich denke, wir könnten eine gute Kombination sein." Arnautovic lobt den 2-Meter-Mann: "Sasa ist jung, er ist hungrig. Er hat genug Qualität, uns da vorne den Unterschied zu geben." Wird das unser Erfolgs-Duo bei der EM? Foda meint: "Sie sind in der Lage, zusammenzuspielen.

Morgen hebt Team nach Rumänien ab

Heute absolviert das Team noch zwei Trainingseinheiten in Seefeld. Morgen Vormittag heben Alaba &Co. dann ab in Richtung Bukarest, am Abend steigt das traditionelle Abschlusstraining in der Arena Nationala. Während Nordmazedonien schon seit Dienstag in Bukarest ist, ist das Stadion für den ÖFB Neuland - seit September 1986 spielte man nicht mehr in Bukarest. Der Anpfiff ist am Sonntag um 18 Uhr MEZ, um 19 Uhr rumänischer Zeit. 



Jetzt abstimmen! Wie weit kommt Österreich bei der EM?

Bisheriges Ergebnis der Abstimmung:

Achtelfinale 61%
Viertelfinale 17%
Halbfinale 5%
Finale 3%
Europameister 15%