Toni Polster

Polster-Kolumne

Jetzt träumen wir vom Achtelfinale

Unser Start in die EURO macht Lust auf mehr!  

Nach dem 3:1 gegen Nordmazedonien steht die Tür ins Achtelfinale weit offen. Ein Punkt aus den beiden restlichen Gruppenspielen könnte schon zum Aufstieg reichen. Ich erinnere an die EM 2016, als Portugal nach drei Unentschieden in der Gruppenphase mit drei Punkten weiterkam und dann sogar den Titel holte.

Allerdings halte ich nicht viel von diversen Rechenspielen. Wenn unser Team so weitermacht, halte ich ein Remis gegen die Niederlande und einen Sieg gegen die Ukraine für möglich. Damit würden wir uns souverän fürs Achtelfinale qualifizieren. Was danach folgt, wär' dann der Zuckerguss auf der Torte.

Drei schöne Tore für das Selbstvertrauen

Die drei schönen Tore vom 3:1 gegen Nordmazedonien geben Selbstvertrauen. Vorbei ist das Jeiern über unsere vermeintliche Abschlussschwäche. Teamchef Franco Foda hat alles richtig gemacht. Indem er Arnautović und Gregoritsch in der 59. Minute brachte, setzte er neue Akzente. Eine gute Idee war es auch, David Alaba als Abwehrchef spielen zu lassen.