Mikutina

eiskunstlauf

Eiskunstläuferin Mikutina mit ansprechender Kür in Top-14

Artikel teilen

Eiskunstläuferin Olga Mikutina hat am Donnerstag bei den Olympischen Winterspielen in Peking bei der Kür der Frauen eine ansprechende Leistung geboten und sich im Gesamtklassement verbessert.  

Mikutina lag nach dem Kurzprogramm auf Rang 18 und kam in der Kür auf 121,06 Punkte. Vor den abschließenden zehn Teilnehmerinnen lag die Vorarlbergerin auf dem vierten Zwischenrang. Damit ist ihr ein Top-14-Platz sicher.

Mikutina zeigte sich nach ihrer Kür im ORF-Interview selbstkritisch: "Es gibt noch Elemente, an denen wir arbeiten können. Es gab Fehler bei Sprüngen - bei der ersten Combo hat man das gesehen, auch der letzte Sprung ist nicht so gelungen." Die 18-Jährige sagte, sie würde "ganz, ganz gerne" auch bei den nächsten Olympischen Spielen an den Start gehen.

In Führung lag nach dem Kurzprogramm am Dienstag die favorisierte Russin Kamila Walijewa. Um das Antreten der 15-Jährigen hatte es nach dem Bekanntwerden einer positiven Dopingprobe heftige Auseinandersetzungen gegeben. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte erst am Montag Walijewa Starterlaubnis gegeben. Das bedeutet aber nicht, dass ihr eine etwaige Goldmedaille nicht doch im Nachhinein aberkannt würde.