Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schweine hassen Vollspaltenboden

Der Verein gegen Tierfabriken protestiert gegen die Tierschutz-Haltung der ÖVP.

Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) schlägt mittlerweile raue und scharf Töne im Kampf gegen die Tierschutz-Positionen der ÖVP an. "Der ÖVP geht es um Profitmaximierung ihres Tierfabriksklientels. Das zeigt sich leider bei jeder politischen Äußerung dieser Partei zum Tierschutz", kritisiert die Tierschutz-Organisation die Regierungspartei. 

Die ÖVP - die weltweit extremste Anti-Tierschutzpartei

Und weiter: "Dabei muss es doch auch Konservative geben, denen Tierschutz ein Anliegen ist. Zu sagen haben sie aber offenbar nichts in der ÖVP. Und damit positioniert sich die ÖVP weltweit als die extremste Anti-Tierschutzpartei aller Parlamentsparteien. Egal welcher politischen Farbe man sich zugehörig fühlt, das Ende des Vollspaltenbodens in der Schweinehaltung muss gegen den zähen Widerstand der ÖVP erkämpft werden, Schritt für Schritt."

Deshalb protestierten am 27. Mai Tierschützer*innen in allen neun Landeshauptstädten jeweils vor den dortigen ÖVP-Zentralen gegen den Vollspaltenboden. "Nein, die Schweinehaltung in Österreich ist alles andere als vorbildlich. Nein, die World Animal Protection Society hat sicher nicht festgestellt, dass die Schweinehaltung in Österreich gut sei. Nein, es gab keine Verbesserung der Haltungsbedingungen von Puten im Bundestierschutzgesetz, und deshalb gab es auch keinen Einbruch der Produktionszahlen wegen Tierschutzmaßnahmen. Schluss mit den Propagandalügen! Her mit dem Verbot des Vollspaltenbodens!", skandierten die Aktivist*innen. 

VGT will politischen Druck erhöhen

Martin Balluch, Obmann des VGT, dazu: „Tierschutz ist ein überparteiliches Anliegen. Doch wenn sich eine Partei, wie die ÖVP, den Tierschutz als größten politischen Gegner ausgesucht hat, mag die normale Tierschutzarbeit, nämlich die Öffentlichkeit zu Tierleid zu sensibilisieren, wie parteipolitisch wirken, auch wenn sie das nicht ist. Wir sind daher gezwungen, die nächsten Wahlen dafür zu nutzen, weil da die mediale Aufmerksamkeit auf die Unterschiede in den Parteiprogrammen fokussiert. Wir werden also in den in wenigen Monaten anstehenden Landtagswahlen in Oberösterreich das Leid der Schweine auf Vollspaltenboden und die unsägliche Rolle der ÖVP darin, dieses Tierleid zu verursachen, massiv an die Öffentlichkeit bringen.“

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 30. Mai 2021, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 6. Juni 2021, 18:30 Uhr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten