Cover_Oester01Online

Österreich-Start

Nach zwei Stunden ausverkauft

Trotz massiv erhöhter Druckauflage war Österreichs neue Tageszeitung binnen weniger Stunden ausverkauft.

Punkt 8.10 Uhr ging in der Trafik der kleinen oberösterreichischen Landgemeinde Schalchen das letzte Exemplar von ÖSTERREICH über den Ladentisch. Die Trafikantin konnte sich nachher bei ihren Kunden nur noch damit entschuldigen, dass sie nicht mit einer derart großen Nachfrage gerechnet habe und die zwanzig von ihr bestellten Stück von ÖSTERREICH viel zu wenig waren.

In vielen Trafiken und Zeitungsverkaufsstellen des Landes war ÖSTERREICH kurz nach Geschäftsstart ausverkauft. "Binnen zwei Stunden waren wir ausverkauft. Das ist sensationell", freut sich dann auch ÖSTERREICH-Gründer Wolfgang Fellner. Trotz anfänglicher Vertriebsschwierigkeiten, die auf Grund der kurzfristig massiv erhöhten Druckauflage von mehr als 550.000 Stück entstanden, zog der Verleger am Nachmittag des Starttages eine positive Bilanz. Fellner spricht von " zahlreichen Glückwünschen" und "vielen, vielen, vielen positiven Reaktionen".

Fellner: "Die Nachfrage nach der Tageszeitung ÖSTERREICH sprengt alle Erwartungen. Obwohl die Auflage der Zeitung in der Nacht noch auf 550.000 Stück erhöht wurde, war ÖSTERREICH bereits nach zwei Stunden an den meisten Verkaufsstellen ausverkauft." Und gegenüber der APA gab der Zeitungsgründer zu Protokoll: "Ich glaube, so etwas hat es noch nie gegeben, dass eine Zeitung, mit einer so hohen Auflage, in kürzester Zeit vergriffen war. Nach einem Rundruf bei Trafikanten wissen wir, wir hätten auch noch viel viel mehr verkaufen können."