Feuer wütet mitten in Zürich: Trümmer fliegen hunderte Meter

Großbrand in Innenstadt

Feuer wütet mitten in Zürich: Trümmer fliegen hunderte Meter

Geschäftsgebäude einsturzgefährdet 

Nach einem Großbrand in Zürich ist ein Geschäftsgebäude in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof einsturzgefährdet. Ein Polizist wurde bei dem Feuer in der Nacht auf Samstag verletzt. Es sei hoher Sachschaden entstanden, teilte die Polizei mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das derzeit leer stehende Gebäude in der Innenstadt bereits voll in Flammen.
 
Das Feuer hatte sich den Angaben zufolge vom Dachgeschoß des Eckhauses aus schnell ausgebreitet. Auf Fotos ist zu sehen, wie Flammen meterhoch in den Himmel schlugen. Im Gebäude kam es zu zwei heftigen Explosionen. Mindestens ein Trümmerteil wurde rund 200 Meter weit durch die Luft geschleudert. Polizisten fanden ein etwa zwei Kilogramm schweres Metallstück einer Gasflasche an der Bahnhofstraße. Bei der Explosion erlitt ein in der Nähe des Gebäudes stehender Polizist ein Hörtrauma.
 
 
Die Brandursache war zunächst unklar. Hinweise auf Brandstiftung gebe es bisher aber nicht, hieß es. In dem Gebäude liefen seit mehreren Monaten Bauarbeiten.
 
 
Aufgrund des großen Schadens wurden der Bahnhofplatz und umliegende Straßenabschnitte komplett gesperrt. Die Stadtpolizei Zürich riet, die Innenstadt großräumig zu umfahren. Eine Unterführung wurde wegen der Einsturzgefahr gesperrt. Der Supermarkt in einem Nachbargebäude blieb vorerst geschlossen. Zudem wurde der Tram- und Busverkehr am Bahnhofplatz eingestellt.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten