Mann ging fremd & starb - Gericht urteilt: Arbeitsunfall!

Während Dienstreise

Mann ging fremd & starb - Gericht urteilt: Arbeitsunfall!

Ein Gericht in Frankreich sorgte nun mit seinem Urteil für Staunen. Behandelt wurde nämlich ein Fall, der sich bereits 2013 ereignete. Ein Mann musste dienstlich nach Meung-sur-Loire reisen. Dort lernte der verheiratete Sicherheitstechniker aber auch noch eine Frau kennen und schnell ging es leidenschaftlich zur Sache.

Doch dann die Tragödie: Während die beiden im Bett waren, erlitt der Mann einen Herzinfarkt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät und er starb.

Alltägliche Handlung

Jetzt - sechs Jahre später - fiel das finale Urteil. In allen Instanzen wurde dies als Arbeitsunfall gewertet. Jetzt wird die Firma zur Kassa gebeten. Seine Hinterbliebenen, die Ehefrau und Kinder, bekommen nun 80 Prozent seines Monatsgehalts bis zum ursprünglichen Tag seines Pensionsantritts.

Begründet wurde die Entscheidung übrigens wie folgt: Geschlechtsverkehr zählt, genau wie das Duschen oder Essen, zu alltäglichen Handlungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten