Sturm spült

Keine Besatzung an Bord

Sturm spült "Geisterschiff" an irische Küste

An der Südküste Irlands wurde ein 77 Meter langes Frachtschiff angespült – Es befand sich jedoch kein einziger Mensch an Bord des "Geisterschiffs". 

Irland. Die ''Irish Coast Guard'' veröffentlichte ein Video, dass zeigt, wie die besatzungslose ''MV Alta'' an die irische Küste gespült wurde. Das knapp 77 Meter lange Frachtschiff wurde an der Südküste Irlands in Höhe der Stadt Cork gespült. Laut Berichten der "Irish Coast Guard" trieb das tansanische Frachtschiff bereits seit 2018 besatzungslos im Meer. Der Grund: Die zehn Mann starke Crew wurde bereits im September 2018 südöstlich des Bermudadreiecks während eines Sturms von der US-Küstenwache gerettet – seitdem trieb die "MV Alta" unbemannt über den Atlantik.

Das Sturmtief "Dennis", das in den vergangenen Tagen über Europa wütete dürfte die "MV Alta" schließlich an die Küste gespült haben – Zum großen Ärgernis der Iren. Sie dürfen sich nun darum kümmern, dass das riesige Geisterschiff, das die Küste womöglich durch ein Ölleck oder ähnliches verdreckt, abgewrackt wird. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten