Verhinderte MH370-Pilot ein zweites 9/11?

Neue Theorie

Verhinderte MH370-Pilot ein zweites 9/11?

Experte ist sich sicher: Der Pilot ist in Wahrheit ein Held.

Die im März 2014 verschwundene Malaysia-Airlines-Boeing mit der Flugnummer MH370 ist wahrscheinlich nach einem Sturzflug im Meer versunken. MH370 war auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord spurlos verschwunden. Das Wrack wird im Indischen Ozean westlich von Australien vermutet.

Noch immer sind nicht alle Umstände des Unglücks geklärt – ein Experte lässt nun mit einer neuen Theorie aufhorchen. Michael Gilbert hat sich 18 Monate lang mit Absturz der Unglücksmaschine beschäftigt und kommt nun zum Schluss, dass der Pilot in Wahrheit ein Held war.  

Seiner Theorie nach ist im Flieger ein Feuer ausgebrochen, wodurch  in Folge alle Geräte im Cockpit ausgefallen seien.  Pilot Zaharie Ahmad Shah entschied sich deshalb zur sichersten Option: Er steuerte das Flugzeug weit weg von besiedelten Orten, schließlich stürzte MH370 ins offene Meer. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten