Internetseite der bulgarischen Regierung blockiert

Nach Hackerangriff

Internetseite der bulgarischen Regierung blockiert

Dahinter werden "Anonymous“-Hacker vermutet – "Wir haben die Nase voll“.

Die Internetseite der bulgarischen Regierung "government.bg“ ist seit Sonntagvormittag lahmgelegt gewesen. Medien berichteten über eine Hackerattacke, der Chef des Pressezentrums Nikolaj Boew meinte ausweichend, die Seite sei lediglich blockiert, aber keiner Cyberattacke zum Opfer gefallen. Hinter dem Angriff wird die internationale Hackergruppe „Anonymous“ vermutet.

In sozialen Netzwerke ist seit Samstag zu lesen: "Lasst uns alle zusammen die Seite der Regierung stürzen. Wir haben die Nase voll“. Bis Montagmittag blieb die Regierungsseite blockiert, was an und für sich ein Rekord darstellt. Am Nachmittag konnte die Seite wieder erreicht werden.

Anonymous hatte im Juni die Internetseite des Gesundheitsministeriums wegen der hohen Arzneimittelpreise blockiert und auch gedroht die Seite des größten TV-Senders "bTV" wegen einseitiger Berichterstattung der Naturschützerproteste in Sofia lahmzulegen. Vor zwei Monaten blockierten sie die Seite der einzigen Ölraffinerie im Lande, der russischen „Lukoil“, wegen der erhöhten Spritpreise. Zuvor hatten sie die Parlamentsseite und die Seite der türkischen Minderheitenpartei DPS (Bewegung für Rechte und Freiheiten) lahmgelegt. Durch die Angriffe wolle man gegen die schlechte Situation der Pensionisten im Land sowie gegen die "Machenschaften und das reiche Leben" von DPS-Parteichef Achmed Dogan protestieren, hieß es.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten