Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel aus NY

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Verfolgen Sie hier die aktuellen News aus aller Welt in unserem Nacht-Ticker.

Herbert Bauernebel berichtet LIVE



 03:58

US-Beamter glaubt an weitere Festnahmen in FIFA-Skandal

In dem Korruptionsskandal bei der FIFA stehen einem Medienbericht zufolge weitere Festnahmen bevor. Er sei sich diesbezüglich ziemlich sicher, sagte der Chef der Ermittlungsabteilung der US-Steuerbehörde IRS, Steve Weber, der "New York Times". In dieser Woche wurden kurz vor dem Jahreskongress des Weltfußballverbandes bereits mehrere führende Funktionäre aus dem Umfeld von FIFA-Präsident Sepp Blatter wegen Bestechungsvorwürfen festgenommen. Blatter wurde am Freitag für eine fünfte Amtszeit als Präsident gewählt. Unterdessen durchsuchte Interpol am Freitag in Argentinien lokalen Medien zufolge die Büros von drei Geschäftsmännern. Sie gehörten zu den neun FIFA-Vertretern und fünf Führungskräften von Sportmedien und Sportvermarktungsunternehmen, die von den USA beschuldigt werden. Seit Beginn der 1990er Jahre sollen mehr als 150 Millionen Dollar Bestechungsgelder geflossen sein. Ein Richter ordnete die Verhaftung der drei Männer an, die aber offenbar noch nicht erfolgt ist.

 02:58

Apple-Chef spendet Aktien für über 6,5 Millionen Dollar

Apple-Chef Tim Cook hat 50.000 Aktien im aktuellen Wert von über 6,5 Millionen Dollar gespendet. An wen das Paket ging, wurde in der Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC am Freitag nicht erwähnt. Der 54-jährige Cook hatte bereits im März angekündigt, er werde schließlich sein gesamtes Vermögen weggeben, nachdem er die College-Ausbildung seines heute zehnjährigen Neffen finanziert habe. Cook hatte bei der Berufung an die Apple-Spitze im August 2011 die Aussicht auf eine Million Apple-Aktien bis zum Jahr 2021 bekommen. Das Paket war damals erst gut 380 Millionen Dollar wert, heute wären es nach dem Kursanstieg der vergangenen Jahre und einem Aktiensplit mehr als 900 Millionen Dollar.

 02:03

Scheidungsdrama? Verwirrung um Affleck und Garner...

Nach Tagen wilder Trennungsgerüchte zeigten sich die Hollywoodstars Ben Affleck (42) und Jennifer Garner (43) bei einem Spaziergang in Santa Monica erstmals seit einem Monat wieder zusammen. Sie wollten mit der zur Schau getragenen Familienidylle offenbar den Trennungsgerüchten begegnen. Doch bereits am Folgetag wurde Affleck wieder solo gesehen: Er ging zu einer Schulveranstaltung seiner Tochter Violet – mit grimmiger Mine…

 01:34

Blatter kündigt Neuheiten zu Besserung von FIFA-Image an

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat überraschende Pläne zur Image-Aufpolierung des Fußballweltverbandes angekündigt. Nach den tragischen Ereignissen ermögliche ihm seine Wiederwahl, an seinem Konzept zu arbeiten, sagte der 79-Jährige zu FIFA TV nachdem er sich am Freitag eine fünfte Amtszeit an der Spitze des mächtigen Verbandes sicherte. Zwei Tage zuvor waren mehrere führende Funktionäre aus dem Umfeld des Schweizers wegen Bestechungsvorwürfen festgenommen worden. "Es wurde gesagt, dass ich verantwortlich bin für das, was passiert ist. Ich übernehme die Verantwortung und wir müssen nun ein besseres Image für die FIFA aufbauen und ich weiß auch wie", sagte Blatter. Näher wollte er sich nicht zu seinen Plänen äußern.

 00:28

Ukraine: Keine Österreicher auf Sperrliste des Kreml

Auf der schwarzen Liste mit Einreiseverboten des Kreml befinden sich offenbar keine österreichischen Politiker. Der finnische Sender YLE veröffentlichte am Freitagabend eine Kopie der Liste, auf der 89 Namen genannt werden, darunter prominente EU-Politiker wie der deutsche Grüne Daniel Cohn-Bendit, der bisherige britische Vize-Premier Nick Clegg und Tschechiens Ex-Außenminister Karl Schwarzenberg. Die Betroffenen sollen künftig kein Einreise-Visum für Russland mehr erhalten. Neben Politikern sind auch zahlreiche Militärs aus Ländern wie Polen, Schweden und Deutschland auf der schwarzen Liste gelandet. Die EU hatte im Vorjahr Einreiseverbote für Dutzende russische Staatsbürger verhängt, die am bewaffneten Konflikt in der Ukraine beteiligt sein sollen. Darüber hinaus wurden auch Wirtschaftssanktionen gegen das Land in Kraft gesetzt, auf die der Kreml umgehend mit Gegenmaßnahmen reagierte.

 23:52

Obama mahnt neues NSA-Abhörgesetz an: "Wir haben nur wenige Tage!" US-Präsident Barack Obama hat den Senat aufgerufen, seine Blockade aufzugeben und schnellstmöglich eine Reform des NSA-Abhörgesetzes zu beschließen. "Wir haben nur wenige Tage", warnte er am Freitag. Wenn nicht spätestens Sonntag eine Einigung erreicht werde, sei die Späharbeit der Dienste gefährdet. Dies könnte bedeuten, dass der Geheimdienst NSA zumindest zeitweise im Dunklen stehe - "und wir haben ein Problem, weil wir einen Terroranschlag hätten verhindern können". Vergangene Woche war die angestrebte Reform im Senat gescheitert, weil sich einige Republikaner querlegten. Das Repräsentantenhaus hatte einen Entwurf vorgelegt, wonach die NSA Telefon-Metadaten künftig nicht mehr selbst speichern darf, sondern private Telefonunternehmen dies übernehmen sollen.

 23:27

"Silk Road"-Gründer Ulbricht zu lebenslanger Haft verurteilt: Der Gründer der Untergrund-Handelsplattform "Silk Road", Ross Ulbricht, soll lebenslang ins Gefängnis. Das entschied ein New Yorker Gericht am Freitag, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg aus dem Gerichtssaal berichtete. Über "Silk Road" wurden über Internet Drogen, Hacker-Software und gefälschte Ausweisdokumente verkauft. Die Plattform soll aber auch für andere illegale Aktivitäten wie Geldwäsche eingesetzt worden sein. Der 31-jährige Ulbricht war bereits im Februar schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass er unter dem Decknamen "Dread Pirate Roberts" die illegale Plattform steuerte. Die Ermittler schätzten, dass über "Silk Road" illegale Drogengeschäfte im Volumen von rund 1,2 Milliarden Dollar (1,10 Mrd. Euro) abgewickelt worden waren. Ulbricht soll auch versucht haben, mehrere Morde in Auftrag zu geben.

 22:51

Investmentbanker sprang nach Kokain-Party in den Tod

Es waren grauenhafte Szenen am Donnerstag im Finanzbezirk von Lower Manhattan: Thomas Hughes (29) sprang aus dem 24. Stock des Luxus-Apartmentgebäudes “The Ocean” aus dem Fenster. Er schlug auf einen Geländer einer Tunnelausfahrt auf der West Street auf, wurde geköpft. Körperteile lagen auf der Straße verstreut. Jetzt teilte die Polizei mit, dass in seiner Wohnung ein Päckchen Koks und zusammengerollte Geldscheine gefunden wurden, mögliche Indizien, dass der Banker vor seinem Todessprung eine Party im “Wolf of Wall Street”-Stil gefeiert haben könnte. Sein Vater sagte zur “Daily Mail”, dass Hughes, der bei der Finanzfirma Moelis & Company arbeitete, “unter enormen Druck stand”. Er hätte während eines jüngsten Urlaubes in den Bahamas arbeiten müssen, so der Vater.

 22:37

Arnies uneheliches Kind schließt High School ab

Joseph Baena (17), Sohn von Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger und seiner ehemaligen Haushälterin Mildred Baena, warf voller Freude bei der Abschlussfeier an der “Frontier High School” in Bakersfield seine Graduierungskappe in die Luft. Doch von seinem Vater fehlte bei der Feier jede Spur: Arnie wurde beim Mittagessen mit seiner Tochter mit Ex-Frau Maria Shriver, Katharine, in Santa Monica gesehen. Arnies Affäre hatte ihm einst die Ehe mit Shriver gekostet. Er unterstützte Joseph, der ihm wie aus dem Gesicht gerissen ähnlich sieht, jedoch bisher großzügig.

 22:21

Ex-“Speaker” Dennis Hastert wollte Affäre mit Schüler vertuschen: Er war zwischen 1999 und 2007 als “Speaker” der mächtigste Mann im Kongress, Nr. 3 der US-Führung, als Republikaner ein strammer Konservativer. Jetzt ruiniert ein Riesenskandal den Ruf des Ex-Politikers: Donnerstag gab die US-Justiz eine Anklage gegen Dennis Hastert bekannt, da er Schweigegeld bezahlte und darüber gegenüber dem FBI gelogen haben soll. Der Fall blieb jedoch ein Mysterium: An wen zahlte er? Und warum? Jetzt wurden die Hintergründe bekannt: Hastert hätte während seines früheren Berufs als High-School-Lehrer und Wrestling-Coach in Yorkville (Illinois) eine sexuelle Beziehung mit einem Schüler gehabt, so der Sender NBC. Der ehemalige Sexpartner hätte durch das Schweigegeld die Sexbeziehung geheim halten sollen. Ob der Republikaner erpresst wurde, ist unklar.