Brasilianer plante Terror-Anschlag bei Olympia

Rio de Janeiro

Brasilianer plante Terror-Anschlag bei Olympia

Terroristen planten offenbar einen Anschlag auf französische Sportler.

Frankreich ist über Pläne für Anschläge auf seine Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro informiert worden. Die Pläne waren einem offiziellen Dokument zufolge Thema bei einer Befragung des Chefs des Militärgeheimdienstes DRM, Christophe Gomart, durch einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss, der sich mit den Pariser Anschlägen vom 13. November beschäftigt.

Im bereits am Dienstag veröffentlichten Bericht der Untersuchungskommission findet sich eine gekürzte Zusammenfassung der Anhörung, die demnach am 26. Mai stattfand. Der Ausschuss-Vorsitzende Georges Fenech fragte Gomart demnach nach einem brasilianischen Staatsbürger, der "Anschläge gegen die französische Delegation bei den Olympischen Spielen" im August verüben wollte.

Angst vor Terror

"Wie konnten Sie das wissen?", fragte Fenech dem Bericht zufolge. Gomart antwortete, Frankreich habe diese Information "durch unsere Partner" erhalten. Die französischen Behörden machten keine näheren Angaben zu der Angelegenheit.

Der brasilianische Justizminister Alexandre Moraes hatte Anfang Juli erklärt, ein jihadistischer Anschlag in Rio de Janeiro während der Olympischen Spiele sei eine "Möglichkeit", aber "keine Wahrscheinlichkeit". Zum Schutz des Großereignisses vom 5. bis 21. August sollen 47.000 Polizisten und 38.000 Soldaten eingesetzt werden.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten