Jeremy Corbyn

Corbyn spricht von Instabilität

Brexit - Labour: Gespräche mit konservativer Regierung gescheitert

Die Brexit-Gespräche mit konservativer Regierung sind gescheitert. 

Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat die Gespräche zwischen der konservativen britischen Regierung und seiner Labour Party über einen Kompromiss im Brexit-Streit für gescheitert erklärt. Das sagte Corbyn der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge am Freitag in London.
 
Die Gespräche seien angesichts der Instabilität der Regierung so weit gegangen, wie sie gehen konnten. Laut Corbyn gehen die Konservativen in Richtung, einen neuen Parteichef zu bestimmen. Dies bedeute, dass die Regierung "immer instabiler" werde, "ihre Autorität erodiert". Dies untergrabe das Vertrauen darin, dass die Regierung irgendeine Kompromissvereinbarung zustande bringe.
 
May war vor den parteiübergreifenden Gesprächen dreimal im Parlament mit dem von ihr ausgehandelten Brexit-Abkommen - auch am Widerstand in den eigenen Reihen - gescheitert und wollte mit Corbyn einen Kompromiss aushandeln.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten