Glas Flüssigkeit

Schon 52 Tote

Drei weitere Menschen durch Badezusatz getötet

30 Vergiftungsopfer befinden sich noch in Krankenhäusern.

Nach dem massenhaften Verzehr von alkoholhaltigem Badezusatz ist die Zahl der Toten im sibirischen Irkutsk auf 52 gestiegen. Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) waren noch etwa 30 Vergiftungsopfer in Krankenhäusern, wie die Agentur Interfax meldete. Etwa die Hälfte von ihnen sei in "äußerst kritischem Zustand". Der Gouverneur des Gebiets Irkutsk, Sergej Lewtschenko, rief einen Tag der Trauer aus.

Hochgiftiges Methanol enthalten

Die vergifteten Männer und Frauen stammten alle aus demselben Teil der sibirischen Stadt, die rund 5.000 Kilometer östlich von Moskau nahe des Baikalsees liegt. Sie tranken das Kosmetikprodukt "Bojaryschnik" ("Weißdorn") wohl gezielt als Alkoholersatz. Die Flaschen enthielten hochgiftiges Methanol. Ermittler haben bisher zwei Werkstätten gefunden, in denen der Badezusatz illegal hergestellt worden sein soll.

Der am Montag über die Stadt verhängte Notstand wurde auf das gesamte Irkutsker Gebiet ausgeweitet. Der Gouverneur teilte zudem mit, dass auch das Verkaufsverbot für methanolhaltige Produkte, die nicht zum Verzehr vorgesehen sind, vorläufig überall im Gebiet gelte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten