Frauen in Berlin kaltblütig ermordert

Vermutlich Racheakt

Frauen in Berlin kaltblütig ermordert

Die beiden Frauen wurden in einem Auto sitzend erschossen.

Kaltblütig hat ein Mann in Berlin zwei Frauen in einem Auto erschossen - vermutlich aus Wut über seine geschiedene Frau. Unter Tatverdacht steht ein 25-Jähriger, er war am Abend noch auf der Flucht. Die Polizei veröffentlichte Fahndungsfotos und seinen Namen: Mehmet Yildirim.

Kugelhagel
Der Todesschütze feuerte nach Polizeiangaben mehrfach auf das Auto, in dem fünf Menschen saßen, darunter auch seine Ex-Frau. Die 24-Jährige überlebte. Ihre Schwester (22) und ihre Mutter (45) starben allerdings im Kugelhagel. Als Motiv wird ein Racheakt vermutet.

Schwerverletzte
Der Täter hatte am Vormittag in der Kolberger Straße im Berliner Stadtteil Wedding mit einer Pistole auf den Wagen gefeuert. Der 27 Jahre alte Bruder der 24-Jährigen, die vermutlich Ziel des Todesschützen war, kam mit schweren Kopfverletzungen auf eine Intensivstation. Ein weiterer Familienangehöriger (24) blieb unverletzt.

Die 45 Jahre alte Frau erlitt so schwere Verletzungen von den Kugeln, dass sie noch am Tatort starb. Auch ihrer 22 Jahre alten Tochter konnten Mediziner nicht mehr helfen. Sie erlag Stunden später im Krankenhaus ihren Kopfwunden. Der Todesschütze flüchtete nach dem Anschlag zu Fuß - nach Polizeiangaben war er wahrscheinlich noch immer bewaffnet. Die Ermittler warnten deshalb davor, den Tatverdächtigen anzusprechen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten