Horror-Schwester posiert mit Opfern

Italien

Horror-Schwester posiert mit Opfern

Sie soll 38 Patienten getötet haben, Ermittler fanden die Fotos am Handy.

Der 42-jährigen Daniela P. wird vorgeworfen, für den Tod zahlreicher Patienten verantwortlich zu sein. Die Krankenschwester aus dem norditalienischen Lugo soll bis zu 38 Patienten mit Kaliumchlorid vergiftet haben. P. solle die Patienten getötet haben, weil sie oder deren Familien ihr auf die Nerven gingen, oder deren Pflege besonders aufwendig war. Nun sind Handy-Fotos, welche die Krankenschwester mit toten Patienten zeigen, an die Öffentlichkeit gelangt.

Ermittler fanden dieses Foto:

Kollegen beschrieben die Schwester gegenüber Lokalmedien als "gefühlskalte, aber fleißige Person". Die Fotos habe ein Arbeitskollege geschossen, den P. dazu genötigt habe, heißt es. Gegenüber der Polizei wehrte sich P. gegen die ihr zulasten gelegten Vorwürfe. Sie sei Opfer eines Komplotts, sagte die 42-Jährige laut Nachrichtenagentur Ansa bei einer Anhörung vor der Haftrichterin.

Tod einer 78-Jährigen löste Ermittlungen aus
Seit April wird in 38 Fällen gegen die Frau ermittelt, in zehn erhärtete sich der Anfangsverdacht. Ausgelöst hatte die Ermittlungen der Tod einer 78 Jahre alten Patientin im April. Die Frau litt an einer harmlosen Krankheit und verstarb ohne ersichtlichen Grund im Krankenhaus. "Als wir bemerkt haben, dass es eine statistische Anomalie bei den Toten auf dieser Station gibt, dachten wir zuerst an einen Fehler", sagte Andrea Des Dorides, der Chef der Krankenhausgesellschaft.

Besonders fordernde Patienten getötet
Dann sei jedoch der Zusammenhang zwischen den Fällen und den Dienstzeiten der nun festgenommenen Krankenschwester aufgefallen. Laut Ansa soll die Frau vor allem Patienten getötet haben, deren Pflege besonders zeitaufwendig oder deren Angehörige extrem fordernd gewesen seien.

VIDEO: Daniela P. posiert mit Opfern

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten