Internationale Raumstation ISS

Weltraumschrott

ISS-Station fast von Trümmern getroffen

Die Besatzung der Raumstation musste in Sicherheitskapseln flüchten.

Wegen russischen Weltraumschrotts mussten die sechs Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) Schutz in zwei Sojus-Kapseln suchen. Wie ein Sprecher der US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte, hatten sich die sechs Astronauten - zwei Amerikaner, drei Russen und ein Niederländer - am heutigen Samstag früh an Bord der Kapseln begeben. Diese können in einem Notfall sofort die Reise zurück zur Erde antreten.

Der Weltraumschrott, Teil einer russischen Rakete, wurde am Freitag zu spät bemerkt, um die ISS noch rechtzeitig aus dem Weg schieben zu können. Der Trümmerteil flog jedoch am Samstag knapp 23 Kilometer neben der Station vorbei. Somit kam es zu keiner Gefährdung. Es war das dritte Mal in zwölf Jahren, dass Astronauten Schutz vor Weltraumschrott suchen müssen.

Diashow: Die schönsten Kometen, Sterne und Asteroiden



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten