Marseille

Frankreich

Marseille: Schüsse auf Polizisten

Vermummte haben mit Maschinenpistolen auf die Beamten gefeuert.

Vermummte Bewaffnete haben in der südfranzösischen Großstadt Marseille auf patrouillierende Polizisten geschossen. Der Vorfall geschah in der Sozialbausiedlung Castellane im Norden der Stadt, meldeten am Montag lokale Medien im Internet. Das Areal wurde abgesperrt, eine Kinderkrippe evakuiert.

Keine Verletzten
Die Schüsse erfolgten laut Augenzeugen gegen 9.00 Uhr. Dabei wurde niemand verletzt. Zunächst war unklar, ob bloß in die Luft oder direkt auf die Polizisten geschossen wurde. Die Siedlung Castellane gilt als eine der Hochburgen des Drogenhandels in der südfranzösischen Hafenstadt.

Frankreichs Regierungschef Manuel Valls hat für Montagnachmittag einen Besuch in der Mittelmeerstadt geplant. Nach Angaben der Regierung war Valls zum Zeitpunkt des Zwischenfalls noch nicht in Marseille. Bei dem Besuch sollte es um die Sicherheit in der seit Jahren von Bandenkriegen, Schießereien und Morden auf öffentlicher Straße geplagten Stadt gehen. Laut der Lokalzeitung "metronews" hatte Valls allerdings erst vor kurzem die positive Entwicklung der Sicherheitsstatistiken Marseilles gewürdigt.

Video: Eine Schule in Marseille wird evakuiert



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten