McDonalds

Verrückter Grund

McDonald's lässt Mädchen draußen frieren

Die 14-Jährige musste ihren Cheeseburger außerhalb des Restaurants im Schnee essen.

Am Montag wollte die 14-jährige Lucy im Süden Londons mit ihren Schulfreundinnen bei McDonald's zu Abend essen. Dort angekommen wurde ihnen gesagt, dass sie nicht im Fastfood-Restaurant essen dürften, sondern ihre Speisen in der Kälte verzehren müssten - weil sie Schuluniformen trugen.


Vater wütend

Lucys Vater beklagte sich gegenüber der britischen Zeitung "Metro": "Ich finde das absolut schockierend. Es ist ekelhaft, sie haben nichts falsch gemacht. [...] Wir wissen alle, wie das Wetter war. Ich kann es nicht glauben, dass die [Mitarbeiter] sie hinauswerfen dürfen."

Auch wenn es eine Regelung gegen Schuluniformen gebe, hätte das Unternehmen aufgrund des eisigen Wetters eine Ausnahme machen können, meinte der wütende Vater. "Sie haben dem Mitarbeiter gesagt, dass sie hier essen wollten, und fanden es komisch, als sie dann Take-away-Sackerl bekommen haben", erklärte der Vater. "Sie setzten sich nieder und dann kam jemand, der ihnen sagte, dass sie gehen müssten - es ist peinlich, so behandelt man seine Kunden nicht."


Schuluniformen als Problem

Auf Nachfrage der Zeitung erklärte die McDonald's-Filiale in Erith, dass in dem Restaurant nur zwei Kinder mit Schuluniformen zur selben Zeit erlaubt seien, weil es schon des Öfteren zu antisozialem Verhalten gekommen sei.

"Die Kunden werden darüber bei der Bestellung informiert und bekommen ihr Essen als Take-away", erklärte ein Sprecher von McDonalds. "Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass die genannten Mädchen antisoziales Verhalten gezeigt hätten, müssen wir zur Sicherheit unserer Mitarbeiter und unserer Kunden diese Regelung jederzeit aufrecht erhalten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten