Mega-Zecken lauern in Urlaubsparadies

Jagen ihre Opfer

Mega-Zecken lauern in Urlaubsparadies

"Hyalomma" ist fünf Mal größer als hiesige Zecken.

Riesen-Zecke. Die tropische Zeckenart Hyalomma ist bis zu fünf Mal größer als hiesige Zecken, heißt es aus dem deutschen Ministerium für Bildung und Forschung. Nachdem im Sommer bekannt wurde, dass sich die Zeckenart wegen des wärmeren Klimas auch in Deutschland ausbreitet, berichtet die "Mallorca Zeitung", dass sie jetzt in Mallorca vorkommt. 

Hyalomma jagen ihre Opfer bis zu 100 Meter weit 

Hyalomma-Zecken sind laut einem deutschen TV-Bericht "größer, schneller und haben neue Krankheiten im Gepäck". Sie können ihre Opfer aus bis zu 10 Metern Entfernung wahrnehmen und ihnen bis zu 100 Meter folgen. Sie gelten auch als wichtiger Überträger unter anderem des Krim-Kongo-Fiebers. 

Ein Mann schildert die Begegnung mit der Zecke in Mallorca: "Der Rumpf mit Körper war fünf bis sechs Millimeter lang und nicht vollgesaugt." Er saß auf der Terrasse einer Finca und spürte plötzlich ein krabbeln und erblickte die Zecke.  

Auch in Deutschland entdeckt

Die zu anderen "heimischen" Zecken vergleichsweise großen Tiere mit den auffällig gestreiften Beinen tauchten in diesem Jahr in Deutschland im Raum Hannover, in Osnabrück und in der Wetterau auf und wurden vermutlich über Vögel eingeschleppt. Die erwachsenen Zecken saugen Blut vor allem an großen Tieren. Auch der Mensch ist ein potenzieller Wirt.

Bis Dänemark ausgebreitet

Die Wissenschafter führen das Auftreten von Hyalomma-Zecken in Deutschland auf den heißen, trockenen Sommer zurück. Diese tropische Zeckenart bevorzuge eine geringere Luftfeuchtigkeit als die hierzulande üblicherweise vorkommenden Zecken. Überraschend ist diese Entwicklung für die Experten nicht. Wegen der Klimaerwärmung sei in Deutschland grundsätzlich mit immer mehr wärmeliebenden Zecken zu rechnen. Ixodes inopinatus aus dem Mittelmeerraum beispielsweise habe sich inzwischen bis Dänemark ausgebreitet. In Österreich wurde noch keine dieser Zeckenart festgestellt. 
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten